Strompreisentwicklung in einem Szenario ohne Liberalisierung

Gasflamme

STROMPREISE VERGLEICHEN

Auf der Suche nach dem besten Tarif? Unsere Energieexperten beraten Sie und helfen bei Anmeldung oder Wechsel - von Montag bis Freitag von 9:00-18:00.

Vor der Liberalisierung des Energiemarktes in 2001 und 2002 wurden vielfach die möglichen Auswirkungen einer vollständigen Liberalisierung diskutiert. Größte Erwartung war dabei, dass die Energiepreise für den Endverbraucher sinken. Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch nicht, im Gegenteil stiegen die Preise merklich an. Die Frage ist also, ob die Preise weniger deutlich gestiegen wären, hätte eine Liberalisierung nicht stattgefunden.


Mithilfe ökonometrischer Modelle lässt sich berechnen, wie sich die Energiepreise in Österreich entwickelt hätten, hätte eine Liberalisierung nicht stattgefunden. Betrachtet man also den Zeitraum kurz vor der Liberalisierung (1999) bis 2009 für jeweils Haushalts- und Industriekunden ergeben sich interessante Ergebnisse.

Netztarif und Elektrizitätsabgabe

Um den Zugang alternativer Energieversorger zum Strom- und Gasnetz zu vereinfachen wurde durch die E-Control ein verringerter Netztarif eingeführt. Es lässt sich also annehmen, dass dieser ohne die Liberalisierung keine Senkung erfahren hätte und so die Verbraucher noch immer für einen höheren Netztarif aufkommen müssten. Die Elektrizitätsabgabe hingegen wurde aufgrund der Liberalisierung erhöht. Vor der Öffnung des Marktes wurde sie mit 0,7 Cent pro Kilowattstunde veranschlagt und beträgt nun 1,5 Cent/kWh. Auch bei diesem Preisfaktor kann man vermuten, dass ohne Liberalisierung keine Steigerung stattgefunden hätte. 

Energiepreise für Haushaltskunden

Bei Modellrechnungen in einem Szenario ohne Liberalisierung ergibt sich, dass Haushaltskunden im Jahr 2009 ca. 13% mehr für ihren Strom (ohne Steuern) gezahlt hätten. Für den Endkunden haben sich nach der Liberalisierung nicht nur die Preise positiv entwickelt, sondern auch die Kundenfreundlichkeit der Unternehmen und die Effizienz bei der Abwicklung von Aufträgen. Hätte keine Liberalisierung und damit das Aufkommen von Konkurrenzlieferanten stattgefunden, wäre bei den angestammten Anbietern wahrscheinlich auch nicht der Druck entstanden, nicht nur bessere Preise sondern auch besseren Service anzubieten. Denn ohne Marktöffnung hätten unzufriedene Kunden nicht die Möglichkeit gehabt den Anbieter zu wechseln.

Jetzt von niedrigeren Strompreisen profitieren! Rufen Sie uns unter
0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote und finden einen günstigeren Tarif für Sie. Gerne übernehmen wir auch die Stromanmeldung oder den Wechsel für Sie - selbstverständlich kostenlos!

Energiepreise für Industriekunden

Für Industriekunden fällt der beschriebene Effekt noch deutlicher aus. So ergeben Berechnungen, dass der Preis (ohne Steuern) im Jahr 2009 für industrielle Stromverbraucher zumindest 56% höher gewesen wäre, hätte eine Liberalisierung nicht stattgefunden.

 

Gaspreisentwicklung

Der Gaspreis hätte sich, ähnlich wie der Strompreis, ohne die Öffnung des Energiemarktes deutlich negativ auf Haushalts- wie Industriekunden ausgewirkt. Ohne den Preisdruck durch Wettbewerb wären die Gaspreise für die Industrie 2009 wahrscheinlich um ca. 42% höher gewesen als sie es tatsächlich waren. Für den Haushaltsgasverbraucher sind die Einsparungen durch die Liberalisierungseffekte auf den Gaspreis mit immerhin ca. 15% noch erheblich.

 

BIP ohne Liberalisierung

Hätte keine Liberalisierung stattgefunden, würden österreichische Unternehmen deutlich mehr Ausgaben aufgrund ihres Energiekonsums haben. Das wiederum würde die Wertschöpfung negativ beeinträchtigen und so zu geringerer Nachfrage und vermehrten Import von Konsumgütern führen, die aufgrund niedrigerer Energiepreise kostengünstiger im Ausland produziert würden. Somit hätte ein Ausbleiben der Liberalisierung die internationale Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Unternehmen insgesamt deutlich reduziert.  

Fazit

Die Liberalisierung hatte also deutlich positive Effekte auf die Entwicklung der Energiepreise. Besonders im industriellen Bereich konnten die Endverbraucher von niedrigeren Preisen profitieren und die Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Dies wiederum führte zu Preissenkungen, die an die Kunden weitergereicht werden konnten. Also hat sich die Liberalisierung insgesamt sehr positiv auf die Gesamtwirtschaft Österreichs ausgewirkt, denn Berechnungen nach wäre Österreichs BIP um ca. 1% niedriger hätte keine Liberalisierung stattgefunden

Wechseln Sie Ihren Energieanbieter und sparen Sie Stromkosten! Rufen Sie uns unter
0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote und finden einen günstigeren Tarif für Sie. Gerne übernehmen wir auch die Stromanmeldung oder den Wechsel für Sie - selbstverständlich kostenlos!

Die Liberalisierung hatte also wesentlich größeren Einfluss auf die Entwicklung der Industriepreise, als auf die Haushaltspreise. Dennoch konnten beide von einer weitaus weniger rasanten Preisentwicklung profitieren, als es in einem Szenario ohne Liberalisierung der Fall gewesen wäre. Hinzu kommt, dass durch das in Konkurrenztreten der Energielieferanten attraktive Angebote wie Prämien und Freikilowattstunden um die Gunst des Kunden buhlen. Zwar ist der Wettbewerb bis dato nicht so dynamisch und der Preis nicht so hart umkämpft wie auf anderen liberalisierten Märkten, aber wenn dieses Wettbewerbspotenzial ausgeschöpft werden würde, könnten die Kunden von noch besseren Preisen profitieren.

Aktualisiert am

Liebe User,
Ihr Feedback ist uns wichtig. Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt stromliste.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.