Sie sind hier

Warum Flüssiggas statt Öl?

GUT ZU WISSEN
Auf Stromliste können Sie ohne großen Aufwand Ihren Stromanbieter vergleichen und wechseln.
Finden Sie jetzt den Stromanbieter, der zu Ihnen passt!

Sie möchten mit Gas heizen und suchen nach den richtigen Anbieter für Sie? Rufen Sie uns unter 0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Gasflamme

Flüssiggas oder Heizöl - wir informieren Sie über Vor- und Nachteile

Der altbewährte Energieträger Heizöl wird immer häufiger durch das neuartige Flüssiggas ersetzt. Die steigende Beliebtheit von Flüssiggas ist den vielen Vorteilen geschuldet, die der Super-Brennstoff mit sich bringt. Lesen Sie in diesem Artikel, was die beiden Brennstoffe Heizöl und Flüssiggas im Detail ausmacht und welche Vorteile eine Umstellung auf den neuen Energieträger mit sich bringt.

Was ist Flüssiggas?

Flüssiggas wir auch LPG (=liquefied petroleum gas) genannt. Es besteht aus Kohlenwasserstoff und ist in seiner chemischen Zusammensetzung dem Erdgas sehr ähnlich. Im Handel wird Flüssiggas, welches erst seit 1950 effektiv genutzt wird, als Propan und Butan sowie deren Mischformen vertrieben. Die Besonderheit von Flüssiggas ist, dass sich das Gas bereits bei Raumtemperatur und unter leichtem Überdruck von etwa sieben Bar verflüssigt. Daher die Namens-Synergie der beiden Aggregatzustände. Flüssiggas wird zu 60 % im Zuge der Generierung von Erdgas und Rohöl gewonnen, zu 40 % entsteht es bei der Raffination von Mineralöl. Flüssiggas ist mit über 2000 Einsatzgebieten der am vielfältigsten verwendbare aller Brennstoffe. Vom Feuerzeug über die Herdplatte bis hin zur Zentralheizung findet es Verwendung.

Sie möchten mit Gas heizen und suchen nach den richtigen Anbieter für Sie? Rufen Sie uns unter 0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Was ist Heizöl?

Heizöl ist ebenso ein flüssiger Brennstoff, der aus den schwer entflammbaren Anteilen des Erdöls hergestellt wird. 21 % der Österreicher und Österreicherinnen nutzen Heizöl als Energieträger für ihren Haushalt. Somit ist es der am dritthäufigsten genutzte Brennstoff hinter Holz und Erdgas. Für den Privathaushalt wird Heizöl generell in drei Sorten unterteilt:

  • Standard-Heizöl
  • Schwefelarmes Heizöl
  • Bio-Heizöl

Das klassische Heizöl wurde in den letzten Jahren zunehmend vom schwefelarmen Heizöl abgelöst, welches nun mit Abstand den höchsten Marktanteil in Österreich besitzt, vor allem deshalb, weil es auch steuerlich begünstigt ist. Unser kleines Land setzt europaweit große Maßstäbe, was den niedrigen Schwefelgehalt im Heizöl betrifft. Das neuartige Bio-Heizöl besteht zum Teil aus nachwachsenden Rohstoffen und gilt als (teure) Alternative zur Nutzung fossiler Brennstoffe. Alle in Österreich gängigen Heizölsorten sind auch als Premium-Produkte erhältlich. Premium-Heizöle enthalten Additive, mithilfe derer für erhöhte Stabilität und Güte des Heizöls gesorgt wird.

Was unterscheidet die beiden Energieträger Flüssiggas und Heizöl voneinander? Und wo liegen ihre Gemeinsamkeiten? Hier der Vergleich der beiden Brennstoffe in verschiedenen für Sie interessanten Perspektiven:

Was ist der Heizwert von Flüssiggas und Heizöl?

Der Heizwert stellt jene Wärmemenge dar, welche bei Verbrennung eines Energieträgers freigesetzt wird. Flüssiggas verfügt mit 12,9 kwH pro kg über den höchsten Heizwert aller fossiler Brennstoffe. Heizöl hat zwar 11,4 kwH pro kg einen kleineren Heizwert als Flüssiggas, ist jedoch im Vergleich mit anderen Brennstoffen ebenfalls weit vorne.

Wie gestalten sich die Kosten von Flüssiggas und Heizöl?

Wir vergleichen die Preise und finden ein günstiges Angebot für Sie! Rufen Sie uns unter 0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Die Preis von Flüssiggas ist an den des Heizöls gekoppelt. Sinken die Heizölpreise, so tun es auch die Flüssiggaspreise und umgekehrt. Beide Stoffe hängen von der Entwicklung der Erdölindustrie und der Erdölvorkommen ab. Jedoch ist Flüssiggas für gewöhnlich ein preiswerter als Heizöl. Der finanzielle Aufwand bei der Installation einer Flüssiggas-Heizung ist deutlich niedriger, da im Gegensatz zur Öl-Heizung kein eigener Heizraum und lediglich eine Abluftleitung von Nöten ist. Aufgrund eines Wirkungsgrades von 102 % des Flüssiggases ist dies auf Dauer wirtschaftlicher als das Heizöl. Für beide Heizungssystem fallen vergleichsweise geringe Wartungskosten an.

Was sind die Einsatzgebiete im Haushalt?

Beide Brennstoffe kommen im Haushalt für Heizung und Warmwasserbereitung zum Einsatz. Flüssiggas kann zusätzlich zum Kochen mit Gasherden verwendet werden. Das Kochen mit Gas stellt eine umweltfreundlichere Alternative zum Elektroherd dar.

Wie hoch ist die jeweilige Umweltbelastung?

Das größte Laster des Heizöls ist die hohe CO2 Belastung. Bei der Verbrennung von Flüssiggas hingegen wird weniger Kohlendioxid frei. So beträgt das Co2-Äquivalent von Heizöl 303 g/kWh im Vergleich zu lediglich 263 g/kWh beim Flüssiggas. Zudem entsteht beim Verbrennen von Flüssiggas nahezu keine Ruß- oder Feinstaub-Belastung.

Wie steht es um die Lagerung?

In flüssigem Zustand benötigt Flüssiggas ca. 260 mal weniger Platz als im gasförmigen. Somit können große Energiemengen in vergleichsweise kleinen Behältern transportiert und gelagert werden. Heizöl verfügt nicht über diese Eigenschaft und braucht daher mehr Platz zur Lagerung.

Unabhängigkeit durch separaten Tank?

Heizöl sowie auch Flüssiggas können in hauseigenen Tanks gelagert werden. Somit besteht eine Unabhängigkeit von Heizungsleitungen. Dies ist vor allem in entlegenen Gebieten interessant. Somit kann der Anbieter bei beiden Brennstoffen frei gewählt werden. Der Unterschied beim Flüssiggas-Tank liegt darin, dass dieser auch in Wasserschutzgebieten aufgestellt werden darf und nicht- wie der Heizöltank- in einem eigenen Raum stehen muss, sondern außerhalb des Hauses (ober -oder unterirdisch) gelagert werden kann.

Wie steht es um die Nutzung in Heizsystemen?

Flüssiggas kann im Vergleich zu Heizöl auch für Brennwert-Heizungen genutzt werden, welche deutlich umweltfreundlicher arbeiten als Standard-Ölheizungen.

Sie möchten mit Gas heizen und suchen nach den richtigen Anbieter für Sie? Rufen Sie uns unter 0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) und wir finden ein günstiges Angebot für Sie. Gerne rufen wir Sie auch kostenlos zurück.

Autogas = Flüssiggas?

Neben den zahlreichen Anwendungsgebieten in Industrie und Haushalt kommt Flüssiggas vor allem als Kraftstoff für Fahrzeuge eine immer größere Bedeutung zu. Weltweit fahren bereits rund 17 Millionen Vehikel mit Flüssiggas. Die größte Dichte an jenen Autos herrscht in Deutschland. Hier sind bereits über eine halbe Million der neuartig betriebenen Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs. „Autogas“ ist im Aufwind, und auch in Österreich lassen immer mehr Autobesitzer ihr Vehikel auf ein Hybrid Modell umfunktionieren. Der Umbau beläuft sich auf rund 2.500 Euro, nach 70.000 gefahrenen Kilometern rechnet sich ein Umstieg. Die österreichischen Flüssiggas-Tankstellen, deren Zahl sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt hat, bieten Autogas zurzeit zum durchschnittlichen Literpreis von 0,79 Euro an. Die Reichweite liegt bei rund 600 km pro Tankfüllung.

Flüssiggas lohnt sich

Der Einsatz von Flüssiggas wird in Österreich immer populärer. Hier sind noch einmal in Bulletpoints die Hauptvorteile aufgelistet:

  • Höchster Heizwert aller fossilen Brennstoffe
  • Gewöhnlich ein preiswerter als Heizöl
  • Nur wenig Lagerplatz nötig
  • Einsatz bei für Brennwert-Heizungen möglich

Eine Liste mit allen Flüssiggas-Anbietern in Österreich finden Sie hier

Liebe User,
Ihr Feedback ist uns wichtig. Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt stromliste.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+