Gluehbirne
Gluehbirne

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Sie haben eine Frage zu Strom oder Gas? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Sie haben eine Frage zu Strom oder Gas? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

Gluehbirne
Gluehbirne

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. Alternativ:

Die 10 größten Stromfresser im Haushalt!

Gelbe Glühbirne als Stromfresser

Elektrogeräte sind aus dem Alltag und Haushalt nicht wegzudenken. Stromfresser im Haushalt sorgen für einen höhren Stromverbrauch und somit zu einer hohen Stromrechnung. Deshalb ist es wichtig, sich klar zu machen, welche Stromfresser man im Haushalt hat. Im folgenden Artikel erfahren Sie Infos über die heimlichen & größten Stromfresser im Haushalt und wie Sie diese finden können.


Sie wollen Ihre Stromrechnung drosseln? Unsere Energieexperten beraten Sie, um Ihren Stromverbrauch zu senken. Rufen Sie kostenlos an, Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. 0720 1155 70

Stromfresser: Was sind sie?

Gelbe Steckdose und Stecker

Stromfresser sind Geräte, die einen massiven Anteil an den Energiekosten auf Ihrer Stromrechnung ausmachen. Es ist gut, die Stromfresser im Haushalt zu kartieren. Wenn Sie wissen, welches Gerät ein Stromfresser ist, können Sie es sparsamer einsetzen. Das ist großartig, wenn Sie bei Ihrer Stromrechnung sparen möchten.

Oft befinden sich mehrere Stromfresser im Haushalt, welche unentdeckt bleiben. Hierbei handelt es sich meistens um heimliche Stromfresser. Denn Sie kennen den Verbrauch dieser Geräte meist nicht, da sie selbst im Standby-Modus oder an einer Steckdose dauerhaft laufen.

Heimliche Stromfresser im Haushalt

Gelber Laptop und Smartphone

Es gibt einige Geräte, die häufig Strom verbrauchen, auch wenn Sie sie nicht benutzen. Diese Geräte werden als "heimliche Stromfresser" im Haushalt bezeichnet, weil sie Ihren Strom verbrauchen und zu unnötig hohen Stromrechnungen führen können. Hier sind einige der häufigsten:

  1. Fernseher
  2. Drucker
  3. Smarte Haushaltsgeräte
  4. Mikrowellen
  5. Computer / Laptop
  • Es gibt mehrere Möglichkeiten, um das Problem der heimlichen Stromfresser im Haushalt zu lösen:
  • Stecken Sie das Gerät aus, wenn Sie es nicht nutzen.
  • Installatieren Sie eine intelligente Steckdose, die automatisch Ihren Verbrauch überwacht und die Stromzufuhr zu Geräten im Standby-Modus unterbricht.
  • Tauschen Sie die heimlichen Stromfresser im Haushalt mit effizienteren Modellen aus.

Stromfresser im Haushalt finden - So geht's!

Graues Strommessgerät

Damit Sie nicht unnötige Energiekosten haben, können Sie mittels eines Strommessgerätes Ihre Stromfresser im Haushalt finden. Mit einem Strommessgerät lässt sich der Stromverbrauch des jeweiligen Geräts messen. Dafür müssen Sie einfach das Strommessgerät zwischen Steckdose und Elektrogerät stecken. Anschließend notieren Sie eine Woche lang jeden Tag, immer zur gleichen Zeit, den Stromverbrauch.

Die Messdauer variiert zwischen den verschiedenen Haushaltsgeräten und ist zusätzlich abhängig von Ihrem Nutzungsverhalten. Bei Geräten mit kurzer Lebensdauer (z. B. einem Haartrockner) reicht eine Anwendung aus. Geräte, die im Dauerbetrieb arbeiten, wie z. B. Kühlschränke, sollten ganztägig an das Strommessgerät angeschlossen sein. Sie können selbst den Stromverbrauch eines Gerätes in Standby Modus ermitteln.

Stromverbrauch richtig messen

Wussten Sie schon?Mit modernen Messgeräten können Sie sogar Ihren eigenen Stromtarif einfügen. Die Software kann dann Energiekosten visualisieren und Kostenprognosen für die entsprechenden Haushaltsgeräte erstellen.

Stromverbrauch eines Stromfressers berechnen

Wenn Sie kein Strommessgerät besitzen oder keines leihen möchten, können Sie Ihren Stromverbrauch manuell berechnen mit folgender Formel:

Stromverbrauch Gerät (kWh) = (Leistung des Geräts in Watt * Nutzung in Stunden) : 1000

Beispiel: Der Stromverbrauch eines Laptops mit einer Leistung von 30 Watt, dieser wird täglich drei Stunden genutzt, hat einen Stromverbrauch von 630 Wattstunden beziehungsweise 0,63 Kilowattstunden pro Woche. Auf ein Jahr hochgerechnet sind das 229,95 Kilowattstunden.

Um zu sehen, wie viel ein Gerät für Ihre Stromrechnung ausmacht, multiplizieren Sie den errechneten Stromverbrauch mit dem aktuellen Strompreis und vergleichen anschließend den Messwert mit neueren Elektrogeräten. Ist der Wert sehr hoch, besteht eine gute Chance, dass es sich um einen Stromfresser handelt.

Gemäß unserer Beispielrechnung für den jährlichen Verbrauch eines Laptops multiplizieren Sie demnach 229,95 kWh mit dem durchschnittlichen Strompreis Österreichs von 22,49 Cent / kWh bzw. 0,2249 Euro und Sie erhalten 51,74 Euro im Jahr(Quelle für den durchschnittlichen Strompreis: Strompreis Privathaushalte Österreich, Statista, 2022).

Die größten Stromfresser im Haushalt

Gelbe zersplitterte Glühbirne

Stromfresser finden Sie in jedem Haushalt. Doch welche Geräte nutzen am meisten Strom? Im Folgenden finden Sie einige der größten Stromfresser im Haushalt:

  1. Kühlschrank
  2. Gefrierschrank
  3. Wäschetrockner
  4. Waschmaschine
  5. Elektroherd
  6. Geschirrspüler
  7. Fernseher
  8. Heizungspumpen
  9. Beleuchtung
  10. Internet & Co.

 Die größten Stromfresser im Haushalt: Der Kühlschrank

Ein Kühlschrank verbraucht rund 330 Kilowattstunden im Jahr. Auch wenn der Kühlschrank zu Hause länger als zehn Jahre genutzt wird, lohnt sich immer noch die Anschaffung eines neuen energieeffizienten Kühlschranks. Das neue Energielabel hilft dabei sehr. Ein neuer Kühlschrank sollte nicht größer sein als nötig.

Die meisten Kühlschränke sind übrigens zu kalt eingestellt und verbrauchen daher mehr Energie als nötig – 7 Grad reichen aus. Kühlschränke fühlen sich in einer kühlen Ecke wohler. Achten Sie darauf, dass Sie die Tür möglichst kurz und selten öffnen. Die wenigsten wissen: Ein voller Kühlschrank ist energieeffizienter als ein leerer.

 Ist der Gefrierschrank ein Stromfresser?

Gefrierschränke haben einen jährlichen Verbrauch von 415 Kilowattstunden. Das liegt daran, dass diese Geräte nie ausgeschaltet werden. Verbraucher sollten die Tür des Gefrierschranks immer nur kurz öffnen und das herausnehmen, was sie wollen. Auch regelmäßiges Abtauen kann die Kosten senken.

 Stromverbrauch des Wäschetrockners

Die Leistung des Wäschetrockners liegt bei rund 325 kWh im Jahr. Energie sparen können Sie beim Wäschetrockner, indem sie regelmäßig die Siebe im Trockner reinigen unn vor dem Gebrauch komplett füllen. Am meisten Geld sparen Sie jedoch, wenn Sie Ihre Kleidung einfach an der frischen Luft trocknen lassen.

 Die Waschmaschine als Stromfresser

Der Stromverbrauch von Waschmaschinen liegt bei ca. 220 kWh im Jahr. Eine neue, hochwertige und energieeffiziente Waschmaschine lohnt sich dementsprechend. Diese benötigt normalerweise weniger Wasser und damit weniger Strom, um das Wasser zu erhitzen. Weitere Möglichkeiten zum Energiesparen beim Waschen:

  • Waschmaschine nur bei voller Beladung einschalten
  • Niedrige Temperatur einstellen
  • Nicht vorwaschen
  • Wählen Sie ein Energiesparprogramm

 Stromfresser im Haushalt: Der Elektroherd

Blauer Elektroherd

445 Kilowattstunden des Stromverbrauchs entfallen auf den Elektroherd. Mit ein paar einfachen Tricks können Sie bei älteren Modellen Strom sparen.

  • Töpfe und Pfannen sollten perfekt auf die Herdplatte passen und hochwertiges Kochgeschirr mit flachem Boden spart zudem Energie. Natürlich immer den Deckel auf den Topf legen!
  • Wenn Sie den Herd vor Ende der Garzeit ausschalten, können Sie die Restwärme optimal nutzen.
  • Es ist besser, Wasser mit einem Wasserkocher als mit einem Herd zu kochen. Das spart nicht nur viel Energie, es geht auch schneller.
  • Für Backöfen gilt: Umluft ist energieeffizienter als Ober- oder Unterhitze und kommt meist ohne Vorheizen aus.
  • Wer ein neues Gerät kauft, entscheidet sich in jedem Fall für ein Induktionskochfeld, das schneller und günstiger kocht.

 Der Geschirrspüler

Obwohl Geschirrspüler im Allgemeinen energieeffizienter sind als das Abwaschen mit der Hand, verbrauchen sie immer noch 245 kWh Strom pro Jahr. Schalten Sie ihn daher erst ein, wenn der Geschirrspüler voll beladen ist. Das spart doppelt: Wasser und Strom. Zusätzlich sollten Sie sich für ein Eco-Programm entscheiden.

ÖKOSTROM ANMELDEN 🍃 Unsere Energieexperten suchen für Sie den passenden Ökostromtarif und übernehmen für Sie sogar die Anmeldung unter 0720 1155 70. Der kostenlose Stromliste Service steht für Sie von Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr zur Verfügung.

 Der Stromfresser Fernseher

Der Trend scheint derzeit zu immer größeren Fernsehern zu gehen und das hat seinen Preis, auch was den Stromverbrauch anbelangt. Der durchschnittliche Haushalt hat mindestens zwei Fernsehgeräte. Moderne Fernsehgeräte mit einer Größe von 50 bis 55 Zoll verbrauchen rund 60 Kilowattstunden.

Entscheidend ist hier natürlich, wie oft und wann der Fernseher eingeschaltet wird. Weiteres Einsparpotenzial: Fernseher und DVRs auf Standby zu lassen ist bequem, verbraucht jedoch viel Energie.

 Alte Heizungspumpen – Der wahre Stromfresser!

Alte Heizungspumpen haben einen durchschnittlichen Jahresverbrauch von 520 bis 800 Kilowattstunden. Verbraucher sollten sich deshalb von Modellen trennen, die mehr als zehn Jahre alt sind. Neue elektronisch geregelte Heizungspumpen der Energieklasse A verbrauchen bis zu 90 % weniger Strom.

 Die Beleuchtung: Einer der größten Stromfresser im Haushalt

Glühbirnen können rund 330 Kilowattstunden im Jahr verbrauchen. Wenn Sie noch herkömmliche Glühbirnen verwenden, steigen Sie am besten auf moderne Energiesparlampen um.

LED-Leuchten sind energieeffizienter und können mehr als 90 % Strom sparen. Dieser Tausch lohnt sich besonders bei häufig eingeschalteten Leuchten. Wenn Sie immer das Licht hinter sich ausschalten, sparen Sie auf jeden Fall Geld.

 Sind Internet und Co. Stromfresser?

An-und Ausschalter

Ein ständig eingeschalteter WLAN-Router kann viel Geld im Jahr kosten. Daher sollten Sie alle Kommunikationsgeräte, wenn möglich, nicht im Stand-by-Modus laufen lassen.

Router bleiben in der Regel rund um die Uhr eingeschaltet, da auf ihnen auch Festnetzleitungen laufen. Viele Router können sich über Nacht automatisch abschalten. Andere stromfressende Geräte im Homeoffice wie Computer, Drucker und sonstiges Zubehör lassen sich ohnehin über Nacht ausschalten. Hier sollten Sie am besten einfach den Stromstecker ziehen.

Wie Sie Stromfresser vermeiden können

Blaues Warnungszeichen

Geräte in der Küche z. B. sind mit die größten Stromfresser im Haushalt, dicht gefolgt von Waschmaschinen und Trocknern. Schauen Sie sich also ältere Geräte an, die viel Strom verbrauchen und wählen Sie beim Neukauf energieeffiziente Geräte. Veraltete stromfressende Geräte durch energieeffiziente zu ersetzen schont nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern auch die Umwelt und das Klima.

Effiziente Geräte und bewusster Umgang können im Jahr bis zu 30 % Strom sparen. Seit 2021 gelten für elektronische Geräte die neuen Energieeffizienzklassen A – G. Klasse A steht für geringen Energieverbrauch, Klasse G für hohen Energieverbrauch. Zur schnellen Orientierung werden die Energieeffizienzklassen auch farbig dargestellt, von dunkelgrün (=sehr gut) bis rot (=sehr schlecht). Das sorgt für mehr Transparenz und Durchblick beim Kauf von Neugeräten.

Tipps und Tricks fürs Energie Sparen! Sie möchten Ihre Energiekosten senken und brauchen Tipps, wie Sie diese umsetzten können? Informieren Sie sich im folgenden Artikel genauer: Tipps zum Energie sparen

Aktualisiert am