Sie sind hier

Was tun bei Gasgeruch?

GUT ZU WISSEN
Auf Stromliste können Sie ohne großen Aufwand Ihren Stromanbieter vergleichen und wechseln.
Finden Sie jetzt den Stromanbieter, der zu Ihnen passt!

Wechseln Sie Ihren Energieanbieter und sparen Sie Gaskosten! Rufen Sie uns unter
0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote und finden einen günstigeren Tarif für Sie. Gerne übernehmen wir auch die Gasanmeldung oder den Wechsel für Sie - selbstverständlich kostenlos!

Frau Fragezeichen

Gas kann gefährlich werden - reagieren Sie im Ernstfall schnell!

Erdgas ist neben Strom die Hauptenergieform , die im österreichischen Alltagsleben verbraucht wird. Ein Drittel der Haushalte benutzt Gas entweder zum Heizen oder zum Kochen. Grundsätzlich kann man auf die Zuverlässigkeit heutiger Sicherheitsstandards vertrauen. Die herkömmliche Nutzung von Erdgas im Haushalt stellt im Normalfall keine Gefahr dar. Jedoch sollte man immer für den Ausnahmefall vorbereitet sein. Wenn Gas unkontrolliert austritt, wird es sehr schnell brenzlig. Das Gemisch aus Sauerstoff und Gas ist nämlich eine explosive Mischung, die im schlimmstem Fall eine regelrechte Explosion hervorrufen kann. Folgend haben wir daher für Sie die Schritte aufgelistet, die Sie immer befolgen sollten, wenn Sie irgendwo Gas riechen und befürchten, dass es austritt.

Wieso riecht Gas? Der typische Geruch, den wir mit Gas assozieren, ist an sich kein „Gasgeruch“, denn natürliches Gas ist geruchsneutral. Um jedoch für den unwahrscheinlichen Fall eines Gaslecks Aufmerksamkeit zu erregen, wird dem geruchsfreien Gas der uns bekannte Geruch künstlich hinzugefügt. Viele Menschen vergleichen den Gasgeruch mit Ammoniak. Sollten Sie jemals diesen erdig modrigen Geruch wahrnehmen (dann, wenn es keine Erklärung dafür gibt), müssen Sie unbedingt folgende Hinweise befolgen.

Was tun bei Gasgeruch im Haus oder in der Wohnung?

Gas kann in Ausnahmefällen auch bei Ihnen Daheim austreten. Für Ihre eigene Sicherheit und der Ihrer Umgebung sollten Sie immer die folgenden Schritte befolgen.

  1. Öffnen Sie die Fenster! So kann das Gas entweichen und der Gasanteil der Zimmerluft verringert sich
  2. Benutzen Sie keine elektrischen Geräte! Jeder elektrische Funken, ausgelöst durch den Lichtschalter, die Türklingel, ja sogar das Handy oder Telefon sowie auch der Herd, Feuerzeuge, Zigaretten etc. kann das in der Luft hängende Gas entzünden. Also auch wenn Sie im Dunkeln nichts sehen, versuchen Sie ja nicht das Licht anzuknipsen.
  3. Ziehen Sie auch keine Stecker aus der Steckdose! Auch das kann Funken erzeugen
  4. Wenn Sie nicht eruieren können, woher der Gasfluss kommt, z.B. ein angelassener Herd wo die Flamme versiegt ist, aber weiterhin Strom austritt, schließen Sie die Gasabsperrhähne! Sorgen Sie für alle Fälle dafür, dass die Absperrhähne frei zugänglich sind, damit Sie im Notfall schnell reagieren können. Vorsicht falls die Absperrhähne im Keller sind! Das explosive Gas-Sauerstoffgemisch konzentriert sich vor allem unten, bzw am Boden und schleicht oft in die Kellerräume.
  5. Informieren Sie Mitbewohner und Nachbarn, ohne die Klingel zu drücken oder das Festnetztelefon zu benutzen. Nicht vergessen - jeder Funken kann gefährlich sein. Also sollten auch Ihre Nachbarn keine Funken erzeugen.
  6. Verlassen Sie mit Mitbewohnern und Nachbarn schnellstmöglich das Haus! Sollte es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen zu einer Entzündung des Gases kommen, müssen Sie unbedingt außer Reichweite sein.
  7. Im Freien angelangt, und außer Reichweite der Funkengefahr können Sie telefonieren. Also zuerst den Gasnotruf anrufen und dann den Störungsdienst Ihres Gasnetzbetreibers bzw. -anbieters! Die bundesweite Gasnotrufnummer ist 128 und rund um die Uhr erreichbar.

Wo finde ich die richtige Telefonnummer meines Gasnetzbetreibers bei Gasgeruch?
Sie finden die entsprechenden Telefonnummern auf unseren Netzbetreiber-Seiten. Dort sind die Kontaktdaten sowohl für den Gas- als auch Stromstörungsdienst aufgelistet.

Was tun bei Gasgeruch im Freien?

Auch im Freien kann es sein, dass Sie mal Gas riechen. In diesem Fall gibt es auch eine Regeln, die man beachten sollte, um der Situation so unbeschadet wie möglich zu entkommen.

  1. Alle Maschinen und Baugeräte, die Sie benutzen unbedingt abstellen. Funkengefahr besteht immer!
  2. Allgemein Zündquellen vermeiden
  3. Gefahrenbereich weiträumig absperren, sodass kein Außenstehender in Gefahr geraten kann.
  4. Auch das Einströmen von Gas in Gebäude/Räume sollten Sie so gut wie möglich vermeiden (Fenster, Türen schließen)
  5. Den Gasnotruf 128 und Ihren Gasnetzbetreiber kontaktieren

Was tun bei Gasaustritt und Feuer?

Wenn Sie zu einem Ort kommen, wo es schon brennt, können Sie auch Maßnahmen ergreifen, um sich selbst und Ihre Mitmenschen in Sicherheit zu bringen.

  1. Sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 122 anrufen
  2. Gasnotruf (128) und Gasversorgungsunternehmen anrufen.
  3. Nach potentiellen Verletzten schauen und bei Bedarf Erste Hilfe leisten. In dem Fall nicht vergessen die Rettung (144) zu rufen. Bei Bedarf auch Ihre Umgebung aktivieren mitzuhelfen.
  4. Gefahrenbereich weiträumig absperren, und umstehende Bewohner warnen.
  5. Ja nicht versuchen die Gasflamme zu löschen, weil Explosionsgefahr besteht. Die einzige AUSNAHME besteht bei Gefahr für Personen
  6. Brandgefährdete Objekte schützen

Das stromliste.at-Team hofft, dass diese Tipps hilfreich für Sie waren. Falls Sie noch irgendwelche zusätzliche Tipps für unsere User haben, freuen wir uns auf Ihre Kommentare.

Wir empfehlen Ihnen auch unseren Artikel. Was tun bei einem Stromausfall? zu lesen.

Zurück zur Hauptseite

Liebe User,
Ihr Feedback ist uns wichtig. Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt stromliste.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+