Energie
Energie

JETZT STROM ANMELDEN

Sie wollen Ihren Anbieter wechseln? Unsere Energieexperten finden für Sie einen passenden Tarif zu gutem Preis. Jetzt kostenlos anrufen. - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

JETZT STROM ANMELDEN

Sie wollen Ihren Anbieter wechseln? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

Gluehbirne
Gluehbirne

JETZT STROM ANMELDEN

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. Alternativ

Kostenloser Rückruf

Was Sie machen können bei einer Preiserhöhung!

Gasflamme

STROMPREISE VERGLEICHEN

Auf der Suche nach dem besten Tarif? Unsere Energieexperten beraten Sie und helfen bei Anmeldung oder Wechsel - von Montag bis Freitag von 9:00-18:00.

Mann ist von Preiserhöhung betroffen!

Ihr Stromanbieter hat schon wieder die Preise erhöht, obwohl Sie noch in der Mindestvertragslaufzeit sind. Das Gute ist, dass Sie eine Preiserhöhung nicht einfach so akzeptieren müssen, denn bei Strompreiserhöhungen ist Ihr Energieversorger in Österreich laut dem Gesetzgeber verpflichtet, Ihnen ein Widerspruchsrecht einzuräumen. Wann treten Strompreiserhöhungen ein und was Sie gegen eine Preiserhöhung machen können, erfahren Sie im weiteren Verlauf.

Wenn Sie unkompliziert den Anbieter wechseln wollen, rufen Sie Stromliste unter
0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote und finden einen günstigeren Tarif für Sie. Gerne übernehmen wir auch die Anmeldung oder den Wechsel für Sie - selbstverständlich kostenlos!

Preiserhöhung – was bedeutet das?

Frau denkt über Strompreiserhöhung 2022 nach!

Wird der Strombezug für Stromanbieter teurer, kann sich das in höheren Strompreisen für Sie als Verbraucher/in niederschlagen. Grundsätzlich besteht der Strompreis aus den folgenden drei Teilen:

  • Reiner Energiepreis
  • Netznutzungsentgelt
  • Steuern und Abgaben

Steigen die Strompreise, steigen die Energiekosten, ohne dass sich die beiden anderen Komponenten im gleichen Maße ändern. Daher kann der Anstieg der Energiekosten höher sein als der Anstieg der Strompreise.

Warum gibt es Preiserhöhungen?

Die Strompreise in Österreich unterliegen oft starken Schwankungen und variieren zudem je nach Anbieter und Region. Ursache für diese unterschiedlichen Strompreise ist beispielsweise der Anstieg der Großhandelspreise für fossile Brennstoffe. Nicht nur die Kosten auf dem Beschaffungsmarkt steigen, sondern es entstehen zusätzliche Kosten durch teurere CO₂-Zertifikate.

Auch die im Zuge der Energiewende vorangetriebenen Entwicklungen wirken sich auf die Strompreise aus. Es hat auch Unsicherheit auf den Strommärkten geschaffen, da der Übergang von nuklearen und fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien erfolgt.

Ein weiterer wichtiger Einflussfaktor für die Strompreisentwicklung in Österreich ist die Trennung der österreichischen und deutschen Strompreisgebiete. Die Auflösung des Gemeinsamen Marktes führte zu höheren Großhandelspreisen, die zum Teil auch an die Endverbraucher/innen weitergegeben wurden.

Wie setzt sich Ihr Strompreis zusammen? Sie würden gerne mehr über die einzelnen Bestandteile Ihrer Stromkosten erfahren? Alles rund um das Thema Strompreiszusammensetzung finden Sie im folgenden Artikel: Strompreiszusammensetzung

Mit was für Preiserhöhungen ist 2022 auf 2023 zu rechnen?

Blau-weißes Fragezeichen

Auch 2023 werden die Strompreise weiter steigen. Dies wird zu weiteren Preiserhöhungen für private Haushalte führen. Der durchschnittliche Strompreis im Dezember 2022 lag bei 37,12 Cent/kWh.

Grundsätzlich sind die Preiserhöhungen schon längst beim/bei der Verbraucher/in angekommen. Dennoch wirken sich manche Preiserhöhungen mit einer leichten Verzögerung auf bestehende Verträge aus. Dennoch sind Preiserhöhungen im Laufe des Jahres 2023 nicht auszuschließen. Laut E-Control ergeben sich im Österreichschnitt ab 2023 knapp 45 Prozent höhere Stromnetzentgelte für Industrie, Haushalt und Gewerbe.

Welche Preiserhöhungen sind bei den einzelnen Anbietern zu erwarten?

Bestandskund/innen spüren nach und nach den starken Anstieg der Gas- und Strompreise durch den Ukraine-Krieg. Mehrere große Energieversorger haben angekündigt, die Preise für bestehende Kunden in 2023 zu erhöhen.

Darunter kündigten z.B. Salzburg AG sowie Energie AG an, ab dem ersten und zweiten Januar 2023 eine Strompreiserhöhung zu vollziehen. Auch die Burgenland-Energie plant, die Preise Anfang 2023 anzuheben. Zusätzlich werden Kunden von Energie Steiermark und Energie Graz ab Januar von Strompreiserhöhungen betroffen sein.

Im Folgenden finden Sie, wie sich Änderungen der Strom- und Gaspreise auf einen durchschnittlichen Haushalt auswirken können, der 3.500 kWh Strom pro Jahr oder 15.000 kWh Gas pro Jahr verbraucht. E-Control weist die Auswirkung auf die Energiepreise in Prozent und die Veränderung des jährlichen Gesamtpreises in Euro, die durch Strompreiserhöhungen verursacht werden, auf.

Strompreiserhöhungen 2023 Stromanbieter
Stromanbieter Änderung zum Änderung Energiepreis* Preisänderung pro Jahr**
Energie Graz 01.01.2023 + 84,09 % + 518,70 € / Jahr
Salzburg AG 01.01.2023 + 128,39 % + 657,72 € / Jahr
Energie Steiermark 01.01.2023 + 86,31 % + 527,52 € / Jahr
Energie AG 02.01.2023 + 217,42 % + 799,02 € / Jahr
Stadtwerke Kapfenberg 01.01.2023 + 76,90 % + 1.263,78 € / Jahr

* Energiepreis inkl. Grundpreis ohne Netzpreis und ohne Steuern & Abgaben. ** Gesamtpreis inkl. Netzpreis sowie Steuern & Abgaben.

Was machen, wenn Sie von einer Preiserhöhung betroffen sind?

Mann auf Leiter

Beschließt Ihr Stromversorger, die Strompreise zu erhöhen, muss er Ihnen die Preiserhöhung schriftlich mitteilen. Dies gibt den Verbrauchern auch die Möglichkeit, auf Strompreisanpassungen entsprechend zu reagieren. Wenn Sie mit der veröffentlichten Preiserhöhung nicht einverstanden sind, können Sie der Preiserhöhung schriftlich widersprechen.

Ihr Stromanbieter muss Ihnen drei Monate Zeit geben, um einen alternativen Stromanbieter zu finden. In dieser Zeit zahlen Sie für Ihren Strom weiterhin den ursprünglichen Preis und es kommt zu keiner Strompreiserhöhung. Um einen neuen, günstigeren Anbieter zu finden, sollten Sie Stromanbieter vergleichen. Darüber hinaus stehen Ihnen unsere Energieexperten bei der Suche gerne zur Seite. Alles, was Sie brauchen, ist Ihr jährlicher Stromverbrauch und Ihre Postleitzahl.

Sie wollen Ihre Stromrechnung drosseln? Unsere Energieexperten beraten Sie, um Ihren Stromverbrauch zu senken. Rufen Sie kostenlos an, Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. 0720 1155 70

Ihr Lieferant hat eine Strompreiserhöhung angekündigt und Ihr Vertrag ist noch nicht beendet? Sie haben somit ein Sonderkündigungsrecht, wenn der Versorger eine Strompreiserhöhung mitteilt. Sie können der Preiserhöhung schriftlich widersprechen und innerhalb von drei Monaten zu einem günstigeren Anbieter wechseln.

 Vergleichen Sie die Stromanbieter

Wie die Einsparpotenziale zeigen, können Haushalte in allen Bundesländern von einem Stromwechsel profitieren, insbesondere wenn Wechselprämien angeboten werden.

Strompreiserhöhungen können von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich sein, da der Prozentsatz der Energiepreiserhöhung vom Stromanbieter abhängt. Österreichische regionale Stromanbieter haben überdurchschnittlich hohe Strompreise. Der Wechsel zu einem alternativen Stromanbieter kann sich also wirklich lohnen!

Wir finden einen günstigeren Anbieter und führen die Anmeldung durch! Rufen Sie uns unter
0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote und finden einen günstigeren Tarif für Sie. Gerne übernehmen wir auch die Anmeldung oder den Wechsel für Sie - selbstverständlich kostenlos!

 Widerspruch bei Strompreiserhöhungen 2023

Stromanbieter, die Ihre Preise erhöhen, müssen die Tarifsteigerung rechtzeitig und in schriftlicher Form im Voraus ihrem/ihrer Kunden/Kundin mitteilen. In dem Brief oder in der E-Mail muss der Anbieter genau aufführen, wie hoch die Strompreiserhöhung ist und ab welchem Zeitpunkt diese gelten soll. Weiter muss der Versorger dem/der Kunden/Kundin ein Widerspruchsrecht einräumen und darlegen, wie lange der/die Verbraucher/in Zeit hat, dieses Recht zu nutzen.

Wird der Widerspruch eingelegt, wird der Energieliefervertrag gekündigt. Jedoch wird der Widerspruch erst nach drei Monaten wirksam, damit Sie genügend Zeit haben, einen neuen Strom- oder Gasanbieter zu suchen. Innerhalb dieser Frist zahlen Sie auch weiterhin den bisherigen Energiepreis.

  • Wenn Sie also wechseln möchten und der Preiserhöhung widersprechen wollen, beachten Sie folgende Aspekte:
  • Halten Sie die Widerspruchsfrist ein. Diese finden Sie im Ankündigungsschreiben Ihres Stromanbieters.
  • Verfassen Sie ein kurzes formloses Schreiben an Ihren Energieversorger, in dem Sie dem Stromanbieter mitteilen, dass Sie der Strompreiserhöhung widersprechen.
  • Begeben Sie sich auf die Suche nach einem alternativen Stromanbieter. Denn nach Bestätigung Ihres Widerspruchs kündigt der Stromanbieter den Vertrag mit Ihnen. Ein Widerspruch ist also dementsprechend nicht anders als eine Kündigung.

 Wechseln Sie Ihren Stromanbieter!

Wechseln Sie zu einem günstigeren Stromanbieter mit besseren Konditionen. Nutzen Sie bei der Suche eines neuen Energieversorger auch unsere Stromliste. Diese gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über die rund 130 Stromanbieter in Österreich und informiert Sie darüber hinaus über das Service- und Prämienangebot. Außerdem erhalten Sie hier wichtige Hintergrundinformationen zu jeden einzelnen Versorger.

Energie
Energie

JETZT STROM ANMELDEN

Sie wollen Ihren Anbieter wechseln? Unsere Energieexperten finden für Sie einen passenden Tarif zu gutem Preis. Jetzt kostenlos anrufen. - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

JETZT STROM ANMELDEN

Sie wollen Ihren Anbieter wechseln? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

Gluehbirne
Gluehbirne

JETZT STROM ANMELDEN

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. Alternativ

Kostenloser Rückruf

Preiserhöhung – Ist das vermeidbar?

Gelbes Buch mit Pfeil nach oben und gelben Münzen

Angesichts der Preiserhöhungen hoffen viele Verbraucher/innen auch bei der Wahl des Stromtarifes auf Preisgarantien. Daher gibt es auch Tarife, die als Preisgarantien oder „Garant-Tarife“ bezeichnet werden und diese können Ihnen helfen, gegen unvorhersehbare Strompreiserhöhungen vorzugehen:

  • Vorteil: Sie erhalten Strom zum Festpreis über einen bestimmten Zeitraum. Steigen die Strompreise in diesem Zeitraum, profitieren Sie weiterhin von der Festpreisgarantie Ihres Lieferanten.
  • Laufzeit: Je nach Tarifbedingungen kann die Preisgarantie 6 Monate oder maximal 2 Jahre betragen. Achten Sie also bei Preisgarantien immer auf Tarifdetails.
  • Vergleich: Im übersichtlichen Stromvergleich können Sie sich auch entscheiden, ob Sie nur Tarife mit Preisgarantie vergleichen möchten. Garant-Tarife sichern Sie z.B. bei steigenden Preisen ab, denn Ihr Strompreis bleibt für den garantierten Zeitraum gleich!

Sie möchten mehr zum Thema Stromtarif mit Preisgarantie erfahren? Sie wünschen sich mehr Sicherheit hinsichtlich der Strompreise? Vielleicht ist dann ein Stromtarif mit Preisgarantie das Richtige für Sie. Alles rund um das Thema Stromtarif mit Preisgarantie finden Sie im folgenden Artikel: Strompreisgarantie

Tipps zum Thema Strompreiserhöhung 2023

Sie wüssten gerne, worauf Sie achten sollten, sofern Sie von einer Preiserhöhung betroffen sind? Sie finden hier einige Tipps, welche Sie berücksichtigen sollten.

  • Tipps, wenn Sie von einer Strompreiserhöhung betroffen sind:
  • Wenn Sie aktuell noch den Preisvorteil günstiger Tarifkonditionen genießen, sollten Sie auf einen Wechsel verzichten und möglichst lange von bestehenden Tarifen profitieren.
  • Im Falle einer Kündigung innerhalb kürzester Frist bzw. im Rahmen der vereinbarten Preisgarantie oder einer Preiserhöhung sollten Sie dieser stets widersprechen und sich so Ihren Anspruch auf etwaige Entschädigung bei einem Wechsel in einen teureren Tarif sichern.
  • Beim Wechsel wählen Sie am besten Tarife ohne Mindestvertragslaufzeit, denn diese sind innerhalb von 14 Tagen kündbar. Darüber hinaus sollten neue Tarife Preisgarantien enthalten, um kostspielige Tariferhöhungen zu verhindern.
Aktualisiert am