Gasverbrauch berechnen

Anders als Stromzähler für Elektrizität, die auf einen Blick den tatsächlichen Verbrauch anzeigen, muss für die Ermittlung des Gasverbrauchs ein weiterer Rechenschritt gemacht werden. Wie Sie diesen einfach selber durchführen können, wird Ihnen auf dieser Seite erklärt.


Von Normkubikmeter in Kilowattstunden

Die Differenz aus dem alten und dem neuen Zählerstand gibt nämlich Ihren Verbrauch in Kubikmetern (m3) an. Multipliziert man diesen Verbrauch in m^3 mit dem Faktor 10,700 ergibt sich der exakte Verbrauch in Kilowattstunden (kWh). Diese Umrechnung ist nötig, da die Energielieferanten in der Regel in dieser Einheit abrechnen.

Für die Bestimmung des Faktors ist der Netzbetreiber zuständig, der diese Berechnung von der E-Control überprüfen lassen muss. Das ist nötig, denn Erdgas ist ein Rohstoff, der je nach Qualität eine unterschiedliche Dichte und je nach Lagerstätte eine unterschiedliche Zusammensetzung  aufweisen kann. Entsprechend liefert Erdgas nicht immer den selben Wert an Energie (Brennwert), in kWh gemessen, und der Umrechnungsfaktor muss angepasst werden. In Österreich verbrauchtes Gas weist jedoch in der Regel eine vergleichbare Qualität auf. Für die 3 Marktgebiete hat die E-Control am 1.Januar 2016 die Verrechnungsbrennwerte im Normzustand in der Gas-Systemnutzungsentgelte-Verordnung wie folgt festgelegt:

  • Marktgebiet Ost(Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Kärnten, Steiermark und Burgenland): 11,31 kWh/Nm3
  • Marktgebiet Tirol: 11,20kWh/Nm3
  • Marktgebiet Vorarlberg 11,20 kWh/Nm3

Normkubikmeter

Ein Normkubikmeter ist die Menge Erdgas, die unter den selben Umgebungsbedingungen, also maßgeblich Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Druck, dem Volumen eines Kubikmeters entspricht. Österreich ist jedoch ein Land mit großer geographischer Vielfalt. In den Seengebieten, Tälern und Berghöhen herrschen jedoch sehr unterschiedliche klimatische Bedingungen, die die Dichte des Erdgases beeinflussen. Entscheidend zur Bestimmung des individuellen Umrechnungsfaktors ist also die Höhenlage Ihres Wohnortes und der Ort der Messung (Innen- oder Außenmontage ihres Zählers), da dieser die Gastemperatur beeinflusst. Dabei nimmt der Brennwert in höher gelegenen Ortschaften, bzw. bei der Innenmontage ab und bei tiefer gelegenen, bzw. der Außenmontage zu. Das Versorgungsgebiet jedes Netzbetreibers ist zur Bestimmung der Höhenlagen in Höhenzonen eingeteilt. Ihr genauer Umrechnungsfaktor wird Ihnen von Ihrem Netzbetreiber auf der Rechnung angegeben.

Beispielrechnung

Beispiel für Gasverbrauch in Wien mit einem Faktor von 1m3 Gas = 10,700 kWh

  • Zählerstand alt: 10.234
  • Zählerstand neu: 12.634   
  • Differenz alt-neu = Verbrauch in m3: 2.400 m3     
  • Multipliziert mit Faktor: 10,700
  • Tatsächlicher Verbrauch: 25.680 kWh 

Durch den Umrechnungsfaktor ergeben sich für Sie keine Preisnachteile, denn den Preis für Ihr Gas zahlen Sie in der Regel pro Kilowattstunde und nicht pro Kubikmeter!

Aktualisiert am

Liebe User,
Ihr Feedback ist uns wichtig. Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt stromliste.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.