Gluehbirne
Gluehbirne

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Sie haben eine Frage zu Strom oder Gas? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Sie haben eine Frage zu Strom oder Gas? Unsere Energieexperten helfen Ihnen gerne weiter - Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr.

Gluehbirne
Gluehbirne

ENERGIETIPPS ZU STROM & GAS

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. Alternativ:

Kostenloser Rückruf

Gasverbrauch berechnen: Formel & Einflussfaktoren!

Person vor blauer Gasflamme, um den Gasverbrauch zu berechnen

Um einen allgemeinen Überblick darüber zu erhalten, wie viel Geld Sie für Gas ausgegeben haben, können Sie Ihren durchschnittlichen Gasverbrauch berechnen. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie dies funktioniert und zusätzliche Informationen, die Sie berücksichtigen müssen. Weitere wissenswerte Artikel finden Sie in unserer Rubrik Nützliche Infos.

Lassen Sie sich kostenlos beraten Finden Sie das passende Angebot für Ihren Stromverbrauch. Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. 0720 1155 70

Gasverbrauch: Definition und Einflussfaktoren

Gaszähler mit gelber Flamme

Einfach ausgedrückt beschreibt der Gasverbrauch die Menge des verbrauchten Gases. In Haushalten ist dies beispielsweise auf die Verwendung von Gas zum Heizen, zur Warmwasserbereitung oder zum Kochen und Backen zurückzuführen. Wie viel Gas verbraucht wird, hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. Fläche des Haushaltes: Der gravierendste Faktor ist normalerweise der beheizte Bereich. Ein Mehrfamilienhaus mit mehreren Großfamilien verbraucht natürlich mehr Gas als eine Ein-Zimmer-Studentenwohnung.
  2. Isolierung: Ein wichtiger Faktor für den durchschnittlichen Gasverbrauch ist der Zustand des Hauses, insbesondere die Isolierung des Hauses. Häuser, die vor 1977 gebaut wurden, haben in der Regel weniger effiziente Heizungen und eine schlechte Isolierung. Bei Neubauten, die nach 2002 gebaut wurden, ist die Dämmung hingegen meist sehr gut.
  3. Verwendungszwecke: Wichtig ist auch für welche Zwecke Gas im Haushalt genutzt wird. Wird Ihr Gas nur zum Heizen verwendet? Dann ist der Verbrauch geringer, als wenn Sie damit auch Warmwasser erhitzen. Wenn Ihre Küche auch über einen Gasherd verfügt, steigt Ihr Gasverbrauch weiter an.
  4. Personenanzahl im Haushalt: Je mehr Personen in einem Haushalt zusammenleben, desto höher ist der Gasverbrauch. Mehrere beheizte Räume werden gleichzeitig genutzt oder mehrere Personen verwenden warmes Wasser zum Duschen.
  5. Nutzungsverhalten: Natürlich spielt auch das individuelle Nutzungsverhalten der Bewohner eine wichtige Rolle. Menschen erleben Wärme unterschiedlich. Während manche Menschen sich bereits bei einer Raumtemperatur von 20°C wohl fühlen, ist eine Wohlfühltemperatur für andere erst bei 23°C erreicht.

Wie viel Gas verbraucht ein Haushalt im Durchschnitt?

Für den Gasverbrauch in Privathaushalten ist in erster Linie die Größe der Wohnfläche entscheidend. In der folgenden Tabelle finden Sie eine Orientierung für den ungefähren Jahresverbrauch von Gas in Abhängigkeit von der Quadratmeterzahl und der Art der Wohnfläche.

Durschnittswerte: Gasverbrauch berechnen
Art des Haushalts Durchschnittlicher Gasverbrauch
Wohnung mit 30 m² 4.000 kWh
Wohnung mit 50 m² 7.000 kWh
Wohnung mit 100 m² 14.000 kWh
Reihenhaus (120 m²) 20.000 kWh
Einfamilienhaus (160 m²) 30.000 kWh

Wie Sie den Gasverbrauch berechnen können?

Frau mit blauer Flamme und Glühbirne

Wenn Sie mit Gas heizen, können Sie oft nicht genau abschätzen, wie viel Gas tatsächlich verbraucht wird. Ähnlich wie beim Strom wird der Gasverbrauch mit einem Gaszähler erfasst. Auch Gaskunden können den Gaszähler jederzeit selbst prüfen, den aktuellen Stand nachvollziehen und Verbrauchsrückschlüsse ziehen. Doch wie wird der tatsächliche Gasverbrauch berechnet?

Der Gasverbrauch wird üblicherweise in Kilowattstunden (kWh) oder Kubikmetern (m³) gemessen. Die Berechnung Ihres Gasverbrauches ist jedoch nur eine Annäherung an den tatsächlichen Verbrauch. Denn wie am Anfang beschrieben, können mehrere Faktoren den tatsächlichen Verbrauch beeinflussen.

  • Es gibt mehrere Möglichkeiten, Ihren Gasverbrauch zu berechnen:
  • Gasverbrauch anhand von Durchschnittswerten berechnen: Der oben angegebene durchschnittliche Gasverbrauch pro Quadratmeter hilft Ihnen bei der Berechnung Ihres Verbrauches bezogen auf die jeweilige Wohnfläche.
  • Gasverbrauch berechnen mit Verbrauchsnachweis: Ein Verbrauchsnachweis ist hilfreich für neue Hausbesitzer. Anhand eines Verbrauchsnachweises kann die Energieeffizienz eines Gebäudes ermittelt werden. Dieser umfasst den Energieverbrauch der letzten drei Jahre, Heizkostenabrechnungen und Warmwasserverbrauchsdaten.
  • Gasverbrauch anhand der Jahresabrechnung berechnen: Die Jahresabrechnung erfasst den Abrechnungszeitraum und die Gaskosten, die gutgeschrieben oder später bezahlt werden müssen. Der Gasverbrauch ist in der Tabelle in kWh aufgeführt. Wenn Sie den Gasverbrauch mehrerer Jahre addieren und durch die Anzahl der Jahre dividieren, erhalten Sie auch den durchschnittlichen Gasverbrauch einer Person.
  • Berechnen Sie den Gasverbrauch mittels Ihres Gaszählers: Lesen Sie regelmäßig den Gaszähler ab und verwenden Sie die Zeit zwischen den Ablesungen, um den Gasverbrauch zu bestimmen. Anschließend müssen Sie die Kubikmeterangaben nur noch in Kilowattstunden umrechnen. Wie das funktioniert, erklären wir im nächsten Absatz.

Achtung Aufgrund der Energiepreiskrise unterliegen Tarifangebote und Preise Schwankungen. Sie wollen wissen, welche Tarife an Ihrem Wohnort verfügbar sind und welche Preise gelten? Informieren Sie sich direkt auf der offiziellen Website des Anbieters oder lassen Sie sich kostenlos von den Stromliste Energieexperten beraten: 0720 1155 70 .

Gasverbrauch berechnen: Formel zur Umrechnung von m³ in kWh

Für die Umrechnung in Kilowattstunden werden neben der Kubikmetermenge (m³) nur noch der Brennwert und die Standnummer des Gaszählers benötigt. Diese finden Sie auf Ihrer letzten Gasrechnung. Im Folgenden können Sie Ihren Gasverbrauch mit dieser Formel berechnen:

Gasvebrauch kWh = Kubikmeter x Brennwert x Zustandszahl

Wichtige Messgrößen zum Berechnen Ihres Gasverbrauchs

Der Gasverbrauch kann anhand von zwei Messwerten berechnet werden: Brennwert und Zustandszahl. Im Folgenden erfahren Sie mehr über diese beiden Messgrößen.

  • Brennwert:Um den Gasverbrauch zu berechnen, wird neben dem Gasverbrauch in Kubikmetern auch der Brennwert benötigt. Grundsätzlich ist der Brennwert eine Größe, der die Energie bzw. Leistung ausdrückt, die pro Kubikmeter des entsprechenden Erdgases abgegeben wird. Das bedeutet, dass Erdgas umso mehr Energie liefert, je höher der Brennwert ausfällt. Der Brennwert wird in Kilowattstunden pro Kubikmeter (kWh/m3) gemessen.
  • Zustandszahl: Um schließlich den Gasverbrauch berechnen zu können, wird zusätzlich eine Zustandszahl benötigt. Diese stellt im Wesentlichen das Verhältnis des Gasvolumens im vorgegebenen Normzustand zum Erdgasvolumen im Betriebszustand dar. Bei der Gasentnahme treten unterschiedliche Temperaturen und unterschiedliche Drücke auf, die sich auf die zugeführte Gasmenge auswirken. Die Zustandszahlen beziehen Sie sich immer auf Normbedingungen von 0° Celsius und einem Druck von ca. 1 bar.

Ihren Brennwert finden Sie mit der Zustandszahl auf Ihrer Gasrechnung. Den Brennwert auf der Gasrechnung erkennen Sie an der Abkürzung "H" und wird in kWh/m³ angegeben. Die Zustandzahl wird mit "z-Zahl" abgekürzt.

Gasverbrauch berechnen – 5 Tipps zum Kosten senken!

Blaue Flamme

Der Gasverbrauch selbst wird natürlich maßgeblich davon bestimmt, wie oft und wann geheizt wird – vorausgesetzt, Sie heizen mit Gas. Mit diesen 5 einfachen Tipps können Sie Ihren persönlichen Verbrauch deutlich reduzieren und somit viel Geld sparen.

  1. Senken Sie Ihre Heiztemperatur: Der einfachste Weg, den Gasverbrauch deutlich zu reduzieren, besteht darin, die Temperatur um 1 Grad zu senken. Auch wenn die Änderung physisch kaum bemerkbar sind, sparen Sie Gas und damit Geld. Denn bereits 1 Grad Temperaturunterschied kann Ihnen ca. 6 Prozent Ihres Gasverbrauchs einsparen. Ob Ihre Wohnräume diese Richtwerte einhalten, können Sie ganz einfach mit einem Thermometer überprüfen.
  2. Verwendung eines Thermostatventils: Sie können die Laufzeit der Heizung an Ihre Bedürfnisse anpassen. Die Verwendung eines programmierbaren Thermostatventils mit Nachtabsenkung sorgt für energieeffizientes Heizen und reduziert den CO2-Ausstoß und Ihren Jahresverbrauch.
  3. Richtiges Lüften: Statt die Fenster nur zu kippen, sollten Sie Ihre Räume durch Stoßlüften lüften! Beim Stoßüften wird verbrauchte Luft schneller durch Frischluft ausgetauscht. Darüber hinaus kühlt der Raum bei kurzzeitigem Lüften nicht so schnell aus wie bei einem dauerhaft geneigten Fenster. Hierdurch können Sie wiederum Ihren Gasverbrauch senken und eine Menge Heizkosten sparen.
  4. Heizkörper entlüften: Eine weitere Möglichkeit, den Verbrauch zu senken, besteht darin, den Heizkörper regelmäßig zu lüften. Staubfrei, sauber und unbedeckt heizen Sie am besten. Die Wand hinter der Heizung sollte gut isoliert sein.
  5. Warmwasseraufbereitung: Elektroboiler sind in der Regel am wenigsten effizient, da sie Warmwasser speichern und dadurch zusätzliche Kosten durch Abwärmeverluste verursachen.
  6. Isolierung prüfen: Wenn Sie in einem älteren Haus wohnen, sind Fenster und Türen oft undicht. Dadurch kühlen die Wände ab und die Heizkosten steigen rapide an. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, einen Windschutz unter der Tür anzubringen oder Tür und Fenster mit Schaumstoffstreifen abzudichten, um den Gasverbrauch zu senken.
  7. Gasanbieter wechseln: Wenn Sie zu einem günstigeren Anbieter und Gastarif wechseln, können Sie schnell und entspannt mehrere Euros pro Jahr sparen.

Werfen Sie einen Blick auf unsere Beispiel-Gasrechnung, um sich die Zusammensetzung genauer anzusehen!

Ihre Gasrechnung ist zu hoch? Unter 0720 1155 70 erhalten Sie Beratung von einem Energieexperten, der Ihnen hilft! Unsere Experten von Stromliste beraten Sie gerne ausführlich Montag bis Freitag von 08:00 bis 19:00 Uhr.

Aktualisiert am