Sie sind hier

Wie lese ich meinen Stromzähler richtig ab?

GUT ZU WISSEN
Auf Stromliste können Sie ohne großen Aufwand Ihren Stromanbieter vergleichen und wechseln.
Finden Sie jetzt den Stromanbieter, der zu Ihnen passt!

Wechseln Sie Ihren Energieanbieter und sparen Sie Stromkosten! Rufen Sie uns unter
0720 1155 70 an (Mo-Fr von 8.00 - 19.00 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich kostenlos zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote und finden einen günstigeren Tarif für Sie. Gerne übernehmen wir auch die Stromanmeldung oder den Wechsel für Sie - selbstverständlich kostenlos!

Experte am Stromzähler

Anhand des Zählerstandes wird der individuelle Stromverbrauch errechnet

Früher kam einmal im Jahr ein Mitarbeiter des lokalen Netzbetreibers oder eines beauftragten Unternehmens bei Ihnen vorbei, um Ihren Stromzählerstand abzulesen. Heuer fordern immer mehr Netzbetreiber in Österreich ihre Kunden auf, den Zählerstand abzulesen. Dies spart Kosten, doch wie liest man den Stromzähler selbst ab und worauf sollten Sie achten? Finden Sie auf dieser Seite die Antworten zu diesen und weiteren Fragen.

Wieso muss ich meinen Stromzählerstand angeben?

Anhand Ihres Zählerstandes wird Ihr Stromverbrauch aus dem ablaufenden Jahr ermittelt. Normalerweise bezahlen Sie Ihre Stromrechnung in monatlichen Abschlagszahlungen. Das heißt, dass Ihr Stromanbieter Ihren Stromverbrauch aus dem Vorjahr auch für die laufende Abrechnungsperiode annimmt und Sie basierend auf diesem Schätzwert Ihre Stromkosten in Monatsraten im Voraus bezahlen.

Kontrollieren Sie Ihren ZählerstandAuch wenn Ihr Netzbetreiber oder ein beauftragter Dienstleister Ihren Jahresstromverbrauch abliest, notieren Sie sich ebenfalls den Zählerstand für Ihre persönlichen Unterlagen. Denn schließlich können den Netzbetreibern auch mal Fehler unterlaufen und es vorkommen, dass sie einen zu hohen Zählerstand aufschreiben. Zudem empfehlen wir eine monatliche Aufzeichnung, um Ihren Stromverbrauch abzuschätzen.

Am Ende des Jahres übermittelt schließlich Ihr Netzbetreiber den tatsächlichen Verbrauch Ihres Haushaltes an Ihren Stromanbieter. Dieser vergleicht beide Werte und fordert Sie bei einem höheren Verbrauch zu einer Nachzahlung auf. Sollten Sie dagegen weniger verbraucht haben, wird Ihnen die nicht-verbrauchten Kilowattstunden (kWh) für das nächste Vertragsjahr gutgeschrieben.

Wenn Sie somit nicht Ihren Zählerstand übermitteln, schätzen zahlreiche Netzbetreiber in Österreich Ihren Stromverbrauch. Halten Sie deswegen die Fristen zur Übermittlung des Zählerstandes ein, da es ansonsten vorkommen kann, dass Sie einen geschätzten Verbrauch bezahlen müssen, der mit Ihrem tatsächlichen Verbrauch nicht übereinstimmt.

Wenn Sie langfristig Energiekosten sparen möchten, sollten Sie zu einem günstigen Strom- bzw. Gasanbieter wechseln. Rufen Sie uns an unter
0720 1155 70 (Mo-Fr, 8-19 Uhr, zum Ortstarif) oder lassen Sie sich zurückrufen. Wir vergleichen die Angebote, finden den passenden, günstigeren Tarif für Sie und melden Sie auch gleich an - schnell, unkompliziert und kostenlos. Alternativ können Sie uns auch Ihre letzte Energierechnung schicken, wir kontaktieren Sie dann anschließend mit einem günstigeren Angebot.

Was muss ich bei der Übermittlung des Zählerstandes angeben?

Bei vielen Netzbetreibern können Sie zwischen einer Selbstablesung und einer Abnahme durch einen Mitarbeiter wählen. Oft erhalten Sie einen Bonus, wenn Sie Ihren Zählerstand selbst ablesen. Die Übermittelung des Zählerstandes erfolgt dann per Post über eine Ablesekarte oder direkt online auf der Internetseite des Netzbetreibers.

Wenn Sie Ihren Verbrauch online übermitteln müssen, sollten Sie neben Ihrem Zählerstand, auch die Zählernummer bzw. Zählpunktbezeichnung mit dem Ablesedatum notieren. Selten wird die gesamte 33-stellige Zählpunktbezeichnung gefordert. Im Normalfall wird nur die 22-stellige, alphanumerische Zählernummer benötigt, die Ihr Netzbetreiber individuell Ihrem Hausanschluss zugeordnet hat.

Schickt Ihr Netzbetreiber dagegen vorab eine Ablesekarte per Post, ist auf dieser im Normalfall die Zählernummer bzw. Zählpunktbezeichnung bereits angegeben. Sie müssen somit neben dem Datum der Ablesung lediglich den Stromzählerstand angeben und die Karte zurückschicken. Das Porto bezahlt häufig der Empfänger, also Ihr Netzbetreiber.

Zahlen Sie keine unnötig hohen Energiekosten und wechseln Sie zu einem günstigeren Anbieter. Wir vergleichen für Sie unabhängig die Angebote unter
0720 1155 70 (Montag bis Freitag von 8.00 bis 19.00) und übernehmen auch gleich den Wechsel zum günstigeren Tarif für Sie - schnell, unkompliziert und kostenlos. Wir rufen Sie auch gerne zurück.

Was muss ich beim Ablesen des Zählerstandes beachten?

Je nachdem welches Stromzähler-Modell Sie in Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus besitzen, müssen Sie verschiedene Daten notieren. Haushalte in Österreich messen zurzeit Ihren Strom durch drei verschiedene Messgeräte, dem Eintarifzähler, dem Doppeltarifzähler und dem Smart Meter.

 Eintarifzähler

Zählerstand ablesen

Wenn Sie einen klassischen Eintarifzähler haben und keinen Niederstromtarif, wie zum Beispiel Nachtstrom, beziehen, finden Sie Ihren Zählerstand auf der schwarzen Drehscheibe. Diese gibt fortlaufend Ihren Stromverbrauch in Kilowattstunden (kWh) an. Sie müssen nur die Zahlen vor dem Komma eintragen. Die Zahl im roten Kästchen ist bei der Übermittlung des Stromverbrauchs irrelevant.

Zählernummer bzw. Zählpunktbezeichnung ablesen

Die Zählernummer ist in der Regel über der Drehscheibe eingetragen. Auf manchen Stromzählern finden Sie die Bezeichnung auch direkt unter dem Zählerstand. Ebenso ist an gleicher Stelle auch häufig der Name des Netzbetreibers eingraviert.

Wenn Sie die Zählpunktbezeichnung auf dem Messgerät nicht finden können, schauen Sie auf Ihrer letzten Stromrechnung bzw. in Ihrem Netzzugangs- und Stromliefervertrag nach. Alternativ können Sie auch bei Ihrem örtlichen Netzbetreiber anrufen, um die Nummer unter Angabe Ihrer genauen Postanschrift zu erfragen.

 Doppeltarifzähler

Stromzähler

Drehstromzähler mit Hoch- und Niedertarif

Zählerstand ablesen

Wenn Sie einen Doppeltarifzähler haben, kann Ihr Netzbetreiber Ihren Strom zu Hochtarif- (HT) und Niedertarifzeiten (NT) unterschiedlich berechnen, da zwei Drehscheiben in Ihrem Stromzähler eingebaut sind. Dementsprechend kann Ihr Stromanbieter den Niedertarif, inbesondere in der Nacht, zu einem günstigeren Arbeitspreis anbieten.

Zählerstand ablesen

Die Zählernummer befindet sich auch bei den meisten Doppeltarifzählern über den beiden Drehscheiben, bei manchen jedoch unterhalb. Bitte beachten Sie, dass Sie trotz des Bezugs von zwei Tarifarten trotzdem nur eine Zählernummer bzw. Zählpunktbezeichnung haben.

 Smart Meter

Zählerstand ablesen

Kunden, die bereits den neuen digitalen Stromzähler Smart Meter besitzen, müssen nicht mehr Ihren Stromzählerstand übermitteln oder einen Ablesetermin mit einem Mitarbeiter des Netzbetreibers verabreden. Der Smart Meter kann im 15-Minuten-Takt den Stromverbrauch messen und übermittelt die Daten über Ihre Internetverbindung an den Netzbetreiber. Kunden können aber ebenso längere Intervalle zur Übertragung, wie beispielsweise einmal pro Tag, einstellen.

Ihren Stromverbrauch sollen Sie in Zukunft über eine App für Smartphones oder über einen Internet-Browser kontrollieren.

Zählernummer bzw. Zählpunktbezeichnung ablesen

Natürlich findet sich auch auf dem Smart Meter eine Zählernummer, die Sie normalerweise unterhalb des Displays und des Strichcodes finden. Die Zählernummer ist ebenfalls 20-stellig und besteht aus Buchstaben wie auch aus Ziffern.

Zurück zur Hauptseite

Liebe User,
Ihr Feedback ist uns wichtig. Obwohl der Inhalt dieser Seite nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und dargestellt worden ist, nimmt stromliste.at keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Wir bitten um Ihr Verständnis. Unser Team besteht aus Menschen und es kann immer zu kleinen Ausrutschern kommen. Feedback ist erwünscht! Bitte richten Sie jegliche Anmerkungen und Ergänzungen via E-Mail an content@selectra.at. Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Teilen auf Facebook  Teilen auf Twitter  Teilen auf Google+