Wie ist der Gasmarkt Österreich aufgebaut?

Aktualisiert am
Min. Lesezeit
Gasflammen umgeben von Geldmünzen, repräsentierend Gasmarkt in Österreich

Erdgas ist ein wichtiger Energieträger im österreichischen Energiemarkt. Seit der Liberalisierung des Energiemarktes im Jahr 2002 haben Gaskund/innen die freie Wahl eines Erdgaslieferanten. Als Verbraucher/in haben Sie so die Möglichkeit, Ihren eigenen Gaspreis zu wählen und Gaskosten zu sparen. Doch was ist der Gasmarkt Österreich eigentlich? Wie ist die Versorgungssicherheit auf dem Gasmarkt?

Achtung Aufgrund der Energiepreiskrise unterliegen Tarifangebote und Preise Schwankungen: Nicht alle angegebenen Tarife sind jederzeit verfügbar und auch die Verbrauchs- und Grundpreise können häufiger angepasst werden. Sie wollen wissen, welche Tarife an Ihrem Wohnort verfügbar sind und welche Preise gelten? Informieren Sie sich direkt auf der Website des Anbieters oder lassen Sie sich von unseren Stromliste Energieexperten beraten unter 0720 1155 70 Werbung - Stromliste Service

Was ist der Gasmarkt in Österreich?

Frau denkt über Gasmarkt Österreich nach

Rund 90 % des Gasbedarfs im österreichischen Gasmarkt kommen aus dem Ausland. Laut E-Control kamen im Dezember 2022 72 % aus Russland, 12-13 % aus Deutschland und Norwegen. Daher muss Erdgas mehrere Stationen durchlaufen, bevor es Ihr Zuhause erreicht.

Von Gasproduzenten über Großversorger und Gasspeicherbetreiber bis hin zu österreichischen Gasversorgern und Gasnetzbetreibern. Diese langen Schifffahrtswege treiben die Gaspreise in die Höhe und machen es den Gasversorgern schwer, günstige Tarife anzubieten.

Quelle: Eurostat, Energieverbrauch EU, 2022

Wie wird das Gas im Haushalt verwendet?In 2020 hat Eurostat ermittelt, wie viel Prozent des jährlichen Gasverbrauches die österreichischen Haushalte für welche Art verwenden. Die österreichischen Haushalte nutzen 2020 knapp 62,8 % Erdgas fürs Heizen, 15,1 % für Warmwasseraufbereitung und 6,1 % fürs Kochen. Dementsprechend nutzen über 80 % der Haushalte Erdgas und sind darauf angewiesen.

Wann wurde der Gasmarkt Österreich liberalisiert?

Seit der Liberalisierung des Erdgasmarktes im Oktober 2002 können Kund/innen in Österreich ihren Energieversorger unabhängig vom Netzbetreiber selbst wählen. So unterliegen reine Energiepreise den Gesetzmäßigkeiten von Angebot und Nachfrage, während Netzentgelte per Verordnung festgelegt, also reguliert, werden.

Wirksamer Wettbewerb ist Voraussetzung für eine transparente und marktgerechte Preisbildung für österreichisches Gas. Im weiteren Verlauf finden Sie die Bestandteile des österreichischen Gaspreises aufgelistet.

Wie viele Gasversorger gibt es auf dem Gasmarkt Österreich?

In Österreich gibt es rund 50 verschiedene Gasanbieter und dementsprechend viele unterschiedliche Angebote und Preise. Manche Angebote gibt es österreichweit, andere nur regional. Als Strom- oder Erdgaskund/in haben Sie je nach Wohnort über 20 verschiedene Stromanbieter und über ein Dutzend Erdgasanbieter zur Auswahl.

Bilanzgruppenmodell und Gashändlerregistrierungen auf dem Gasmarkt

Zwei Personen stecken zwei Puzzleteile zusammen

Bei der Bilanzgruppe handelt es sich um eine Gruppe von Lieferanten und Kund/innen zwischen denen ein Ausgleich zwischen Aufbringung (Bezugsfahrpläne, Einspeisungen) und Abgabe (Lieferfahrpläne, Ausspeisungen) erfolgt. Das Bilanzgruppenmodell in Österreich gibt es seit der Liberalisierung des Gasmarktes.

Jede Bilanzgruppe besteht aus Gasversorgern, Gashändlern und Endverbraucher/innen, die eine Erdgasbilanz bilden, wo sich also Einspeisung und Verbrauch von Erdgas ausgleichen. Zunächst müssen sich alle Gashändler einer bestehenden Bilanzgruppe anschließen, bzw. sich als Bilanzgruppenverantwortlicher registrieren lassen, was jedoch mit einem großen administrativen, finanziellen und technischen Aufwand verbunden ist.

Versorger und Endkund/innen gehen in der Folge ein Vertragsverhältnis mit ihrem Erdgaslieferanten ein und werden somit unmittelbar oder mittelbar Mitglieder derselben Bilanzgruppe. Jede Bilanzgruppe hat einen Bilanzgruppenverantwortlichen, der die wirtschaftliche und organisatorische Verantwortung für die jeweilige Gruppe trägt.

Gasspeicher Österreich: Wie steht es um die Versorgungssicherheit?

Mann steht auf Leiter mit Fernglas

Laut E-Control ist die Versorgungssicherheit auf dem Gasmarkt Österreich gegeben (Stand März 2023). Erdgas ist einer der wichtigsten Energieträger Österreichs. Die Erdgasreserven Österreichs können jedoch nur 10 % des Erdgasverbrauchs decken. Österreich ist daher auf Erdgasimporte aus dem Ausland angewiesen. Um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, müssen Gasspeicher in Betrieb sein.

Gasspeicher Österreich haben sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. Somit verfügt Österreich über den größten Gasspeicher Europas. Ausbau- und Wartungskosten von Gasspeichern Österreich werden teilweise staatlich gefördert oder über Netzentgelte gedeckt.

  • Mehr zum österreichischen Energiemarkt:
  • Rechtsgrundlagen des freien Marktes

Gasmarkt Österreich: Was sind die Gasnetzbetreiber?

Gasnetzbetreiber sind ein wichtiger Teil des Energiemarktes. Diese sind verantwortlich für das Netz, welches Erdgas von Ihrem Energieversorger zu Ihnen nach Hause bringt. Netzbetreiber haben auch die Aufgabe, das Netz zu warten und auszubauen sowie Gaszähler abzulesen. Sie als Verbraucher/in zahlen dementsprechend dem Netzbetreiber sogenannte Netzentgelte.

Was sind Netzentgelte? Ein Teil Ihrer >Gasrechnung wird als Netzentgelt deklariert. Diese Netzentgelte haben Sie Ihrem Netzbetreiber zu entrichten, damit dieser den Ausbau, die Wartung sowie die Ablesung am Gaszähler unternehmen kann. Um mehr zu dem Thema zu erfahren, können Sie den folgenden Artikel lesen: Netzentgelte

Die Marktgebiete auf dem Gasmarkt

Österreich ist in drei Marktgebiete aufgeteilt. In jedem Marktgebiet herrscht ein Netzbetreiber, diese sind die Gas Connect Austria GmbH, die BOG GmbH und die TAG GmbH. Dabei bilden der Osten des Landes, Tirol und Vorarlberg jeweils eines.

Tirol und Vorarlberg sind dabei durch ein gemeinsames Gasnetz verbunden, welches seine grenzüberschreitenden Lieferungen über das deutsche Fernleitungsnetz empfängt. Das Tiroler und Vorarlberger Marktgebiet sind nicht mit dem Gasnetz im Marktgebiet Ost verbunden. Das Marktgebiet Ost umfasst die Bundesländer Salzburg, Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich, die Steiermark, das Burgenland und Wien.

Gasmarkt: Wie sind die aktuellen Gaspreise?

Blau weißes Fragezeichen

Trotz Liberalisierung sind die Gaspreise in Österreich zwischen 2003 und 2013 deutlich gestiegen. Die Erdgaspreise sind 2017 nach leichten Rückgängen in diesem Zeitraum nun wieder leicht gestiegen. Die Entwicklung der Gaspreise wird von Faktoren wie der Gaslieferung aus Russland, der Ölpreisbildung und nicht zuletzt der Liberalisierung des Gasmarktes beeinflusst. Gaspreise in Österreich liegen im europäischen Vergleich im oberen Mittelfeld.

Aktuell liegen die durchschnittlichen Erdgaskosten pro kWh in Österreich zwischen 6,3 Cent bis 28,5 Cent (Stand März 2023). Der gesamte Preis für eine Kilowattstunde (kWh) Erdgas, also inklusive Netzkosten und aller Steuern, hängt ab von:

  • Ihrem Verbrauch: In den Gesamtkosten werden einige Teile nach Verbrauch und Pauschale berechnet. Dies ist vergleichbar mit dem Handy: Je öfter Sie Ihr Telefon nutzen, desto geringer wird Ihre Grundgebühr.
  • Ihrem Gasversorger: Die Energiepreise können um bis zu 50 % variieren.
  • Ihr Wohnort: Netzentgelte und Entgelte können je nach Netzgebiet variieren.

Auf der Suche nach Preisangaben? Wir geben Ihnen telefonisch Auskunft über die aktuellen Preise des Versorgers und schauen auch gleich, ob es sich dabei wirklich um den günstigsten Anbieter an Ihrem Wohnort handelt! Rufen Sie unsere Stromliste Energieexperten kostenlos und unverbindlich an und lassen Sie sich auf Wunsch auch gleich bei der Anmeldung oder dem Anbieterwechsel helfen, Mo. 08.00 - 19.00 und Di.-Fr. 08.00 - 18.00 Uhr: 0720 1155 70

Energiepreis am Gasmarkt Österreich

Der Energiepreis setzt sich aus einem Grundpreis und einem Arbeitspreis pro kWh zusammen. Diese werden vom Gasversorger festgelegt und hängen von dem gewählten Tarif ab. Den restlichen Teil Ihrer Gasrechnung können Sie in der Regel nicht beeinflussen. Somit ist ein geringer Energiepreis ein wichtiger Aspekt, wenn Sie Ihre Energiekosten senken möchten. Da Erdgasanbieter miteinander konkurrieren, bieten diese häufig Wechselprämien und -rabatte an. Die Verfolgung und Auswahl des richtigen Tarifs kann schwierig sein.

Sie möchten mehr zum Energiepreis erfahren? Wie ist der Energiepreis genau aufgebaut und wie entsteht dieser? Alle Antworten zu diesen Fragen finden Sie im folgenden Artikel: Energiepreis

Steuern und Abgaben auf dem Gasmarkt Österreich

Laut E-Control bestehen 22 % (Stand Januar 2023) Ihrer Gasrechnung aus Steuern und Abgaben. Bei der Lieferung, dem Verbrauch, der Erzeugung und dem Verkauf von Erdgas innerhalb Österreichs ist eine sogenannte Gassteuer zu entrichten. Die Gassteuer richtet sich nach dem Gasverbrauch und wird österreichweit an die Finanzämter abgeführt.

Die Verbrauchssteuer hingegen hängt von Ihrer Gemeinde ab, die die anwendbaren Sätze festlegt. Nutzungssteuern entfallen auf die Nutzung von Gemeindeland und des darüber liegenden Luftraums für den Transport und die Speicherung von Erdgas. Hinzu kommt in der Regel eine Umsatzsteuer von 20 %.

Was sind die Steuern und Abgaben? Sie möchten mehr Informationen rund um das Thema Steuern und Abgaben haben? Der folgende Artikel enthält alle Informationen, die Ihnen zu diesem Thema weiterhelfen können: Steuern und Abgaben

Gasmarkt Österreich: Die Netzentgelte

Das Netzentgelt soll die Kosten decken, die den Netzbetreibern beim Betrieb des Gasnetzes entstehen. Dazu gehören zum Beispiel Netzausbau, Wartung und Zählerablesung. Unter die Netzentgelte fallen die sogenannten Netznutzungsstrompreis, Netznutzungsentgelt und Messdienstleistungsentgelt.

Die Netzentgelte variieren je nach Wohngebiet und werden von der Energieagentur E-Control reguliert. Daher sind sie von Netzbetreibern und Verbraucher/innen nicht betroffen. Als Verbraucher/in können Sie Energiekosten nur sparen, indem Sie zu Tarifen mit niedrigeren Energiepreisen wechseln.

Gasversorgung Österreich Russland: Wie abhängig ist Österreich?

Zwei Fahrzeuge heben Pipeline in die Erde

Innerhalb weniger Monate reduzierte Österreich seine Abhängigkeit von russischen Gaslieferungen auf nur noch 21 % im September 2022. Somit hat Österreich einen großen Schritt in Richtung Unabhängigkeit von russischen Gasimporten gemacht.

Im Februar 2022 waren es bei Kriegsbeginn noch 79 %, lange sogar 80 %. Österreich hat sich in den letzten Jahrzehnten stark auf Pipeline Gas aus Russland verlassen, teilweise aufgrund seiner geografischen Nähe und des fehlenden Zugangs zu Seehäfen. Seit Kriegsbeginn wurden neue Importrouten eröffnet, die den Anteil des russischen Gases deutlich reduzierten. Die folgende Grafik zeigt den geschätzten monatlichen Anteil russischen Gases an den gesamten Gasimporten Österreichs.

Quelle: E-Control, Gasimporte, 2022

Der Anteil aus anderen Quellen umfasst norwegisches Gas, Importe von verflüssigtem Erdgas (sogenanntes LNG) und möglicherweise (in geringerem Umfang) Gas aus Nordafrika und Zentralasien. Die nicht-russischen Importe erfolgen im Wesentlichen über die Routen durch Deutschland und Italien. Die Gasversorgung Österreich aus Russland wird stetig weiter reduziert, da Österreich gerne komplett unabhängig von Russland sein möchte bis 2027.

Stromleitungen

Energieanbieter gesucht? Wir vergleichen, Sie sparen!

Unsere Energieexpert/innen finden das passende Angebot und kümmern sich uns um den Papierkram für einen reibungslosen Wechsel.

Energieanbieter gesucht? Wir vergleichen, Sie sparen!

Sparen Sie Geld, während Sie einen erstklassigen Service genießen. Unsere Energieexpert/innen finden das passende Angebot und kümmern sich uns um den Papierkram für einen reibungslosen Wechsel. 

Stromleitungen

Energieanbieter gesucht? Wir vergleichen, Sie sparen!

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. Sie erreichen uns Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. Alternativ:Rückruf beantragen

Fanden Sie den Artikel hilfreich? 67% der 3 Leser fanden den Artikel hilfreich.

Feedback? Anregungen? Schreiben Sie uns!

Wir sind nicht perfekt, geben aber unser Bestes, um qualitativ hochwertige Inhalte für Sie zu verfassen! Sie haben konstruktives Feedback und Anregungen? Dann schreiben Sie uns, denn so können wir uns stetig verbessern: [email protected]

700 Euro oder mehr sparen?

Wir zeigen, wie das geht!

Anbieter wechseln und Kosten sparen

Unsere Energieexperten helfen Ihnen, Ihre Energiekosten zu reduzieren — kostenlos und unverbindlich!
Rufen Sie uns einfach an oder vereinbaren Sie einen Rückruftermin:

Unsere Servicezentren sind gerade geschlossen. 
Vereinbaren Sie einen Termin und wir rufen Sie Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr zurück!