Was Sie über Ihre Gasrechnung wissen sollten!

Gelbe Gasflamme mit blauer Gasrechnung

Aufgrund von Gasknappheit sehen sich Verbraucher/innen derzeit mit sehr hohen Gaspreisen konfrontiert. Genau deshalb lohnt es sich umso mehr, seine Gasrechnung zu kennen. Auf diese Weise können Sie Fehler in Ihrer Jahresabrechnung erkennen und Nachzahlungen vermeiden. Wir sagen geben Ihnen nützliche Informationen, worauf Sie bei Ihrer Gasrechnung achten müssen.


Ihnen wurde Ihr Gasvertrag gekündigt? Aufgrund der aktuellen Preiskrise kündigen immer mehr Energieanbieter ihren Kunden oder erhöhen Preise ohne Vorwarnung. Sie sind auch davon betroffen? Unsere Energieexperten geben Ihnen gerne individuelle Beratung unter: 0720 1155 70

Wie ist die Gasrechnung aufgebaut?

Gasflamme und Gasrechnung

Auf den ersten Blick wirken Gasrechnungen verwirrend. Damit Sie den Überblick behalten, zeigen wir Ihnen, aus welchen Bestandteilen Ihre Gasrechnung besteht und was diese im Einzelnen bedeuten.

  1. Service-Hotline: Sofern Sie Rückfragen haben, können Sie diese Nummer jederzeit anrufen.
  2. Kundendaten: Hier befinden sich Ihre Rechnungsnummer und -datum, Anlagen- und Kundennummer. Eine Kundennummer erhalten Sie nach Vertragsabschluss mit einem Lieferanten. Normalerweise werden Sie nach dieser Nummer gefragt, wenn Sie Fragen zu Ihrem Vertrag haben. Eine Rechnungsnummer hingegen ist eine Nummer, die nur für eine bestimmte Rechnung gilt. Wenn Sie beispielsweise Fragen zu einer bestimmten Rechnung haben, können Sie jederzeit auf die Rechnungsnummer verweisen.
  3. Lieferadresse: Die Adresse, welche mit Gas beliefert wird. Dieses ist in der Regel Ihr Haus oder Ihre Wohnung.
  4. Abrechnungszeitraum: Dies sind in der Regel 12 Monate, da in diesem Zeitraum Zählerstände abgelesen werden.
  5. Verbrauch: Der Verbrauch zeigt Ihnen, wie viel Energie Sie während Ihres Abrechnungszeitraums verbraucht haben. Dieser wird in Kilowattstunden (kWh) sowie Kubikmetern (m³) angegeben.
  6. Netzentgelte: Hier werden Ihre gesamten Netzentgelte und die Erdgasabgabe ausgewiesen.
  7. Energieentgelte: Die Energieentgelte weisen Ihre gesamten Energiekosten aus.
  8. Gesamtbetrag: Dieser Betrag ergibt sich aus dem Gesamtrechnungsbetrag des Jahres abzüglich der von Ihnen geleisteten Vorauszahlung. Ist Ihr Gesamtabzug größer als Ihre Gesamtforderung, erhalten Sie eine Differenzgutschrift. Ist die Gesamtforderungssumme jedoch höher, fällt eine Nachzahlung an.
  9. Neuer Teilzahlungsbetrag: Basierend auf dem Verhältnis Ihrer bisherigen Anzahlung zu Ihrer Jahresrechnung berechnet Ihr Anbieter eine neue Anzahlung für den nächsten Abrechnungszeitraum.

Sie möchten eine Beispielrechnung für Ihre Gasrechnung sehen? Sie wissen nicht wie eine Gasrechnung aussieht und würden sich gerne diese genauer anschauen? Lesen Sie im folgenden Artikel mehr: Beispielrechnung

Zusätzliche Details auf Ihrer Gasrechnung

Mann denkt über weitere Informationen nach

Neben den bisherigen Bestandteilen enthält die Gasrechnung auch Angaben zur Beschaffenheit des gelieferten Gases. Es lohnt sich, die folgenden Begriffe zu kennen, wenn Sie Ihre Berechnungen besser verstehen möchten. Außerdem finden Sie auf den Seiten nach der Gasrechnung:

  • die Zählernummer,
  • den Zählerstand,
  • die Art der Ablesung sowie
  • den Jahresgrundpreis
  • und den Gaspreis pro kWh.

Alle folgenden Bestandteile finden Sie auf der zweiten Seite Ihrer Gasrechnung.

 Gasrechnung Österreich: Der Brennwert

Der Brennwert weist Ihnen den Energiegehalt sowie die Qualität des Gases auf. Dabei wird der Brennwert in kWh/Nm³ angegeben. Je höher der Brennwert, desto größer das Energiepotenzial des Gases.

Was ist Nm³ (Normkubikmeter)? Normkubikmeter ist die Erdgasmenge umgerechnet auf Normbedingungen (0 °C und 1.013,25 mbar).

Auf den ersten Blick mag es nicht offensichtlich erscheinen, warum Sie als Verbraucher diese Informationen benötigen. Wenn Sie nach Erhalt Ihrer Gasrechnung überprüfen möchten, ob diese nicht fälschlicherweise zu hoch ist, benötigen Sie den Brennwert, um Ihren Gasverbrauch von Kubikmetern in Kilowattstunden umzurechnen. Die Formel zum Gasverbrauch berechnen finden Sie im weiteren Verlauf des Artikels.

 Die Zustandszahl auf Ihrer Gasrechnung

Die Zustandszahl beschreibt das Verhältnis des Gasvolumens im Normzustand zum Gasvolumen im Betriebszustand. Sie wird auch als z-Wert bezeichnet. Das Gasvolumen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst:

  • Luftdruck
  • Gasdruck an der Messeinrichtung
  • Umgebungstemperatur

Diese Faktoren variieren je nach Wohnort. Deswegen benötigt man einen Umrechnungsfaktor, welcher das über den Gaszähler gemessene Volumen in den Normzustand umrechnet. Genau dies macht die Zustandszahl. Gasanbieter ermitteln die Zustandszahl individuell. Dazu benötigen sie Kenntnisse über die oben genannten Bedingungen am Betriebszustand, wie z.B. den Druck und die Temperatur. Liegen diese vor, erfolgt die Berechnung nach der folgenden Formel:

Zustandszahl = Normtemperatur (K) x Mittlerer Luftdruck (mbar) + Gasdruck im Zähler (mbar) / Gastemperatur (K) x Normaldruck (mbar) x Kompressibilitätszahl

  • Die meisten Größen, welche zum Ermitteln der Zustandszahl benötigt werden, sind konstant vorgegeben:
  • Die Normtemperatur: 273,15 Kelvin (K)
  • Mittlerer Luftdruck (nicht konstant): 962,5 mbar (beispielweise bei einer Höhe von 445,9 m)
  • Der Normaldruck: 1.013,25 bar
  • Die Gastemperatur: Bei Messung innen sind es 288,15 K und bei Messung außen sind es 279,15 K
  • Der Gasdruck im Gaszähler: 22 mbar
  • Die Kompressibilitätszahl: 1

Wofür benötigen Sie die Zustandszahl? Sofern Sie Fehler auf Ihrer Gasrechnung feststellen, können Sie mittels der z-Zahl Ihren Gasverbrauch selber berechnen. Die Formel dazu finden Sie im weiteren Verlauf des Artikels.

 Gasrechnung: Erdgasabgabe

Auf Ihren Erdgasverbrauch wird eine bundesweit einheitliche Steuer erhoben. Auch Erdgas wird zusammen mit der Erdgassteuer besteuert, ebenso wie spezifische Steuern auf Mineralöl, Flüssiggas und Strom erhoben werden. Die dauerhaft festgelegte Erdgassteuer in Österreich beträgt 6,60 Cent pro Normkubikmeter.

 Das Netznutzungsentgelt

Die vom Netz verwendeten verbrauchsabhängigen Preisbestandteile werden in Mengenbereiche eingeteilt. Die Anzahl der Zonen ist verbrauchsabhängig (Netztarife). Die Preise für die jeweilige Region unterliegen den behördlichen Vorschriften. Darüber hinaus ist das Netznutzungsentgelt ein Ausgleich für die Kosten des Netzbetreibers für den Bau, die Erweiterung, die Wartung und den Betrieb des Netzsystems.

 Gasrechnung Österreich: Entgelt für die Datenlesemessung

Dieses entschädigt den Netzbetreiber für die Kosten, die mit der Installation und dem Betrieb von Messeinrichtungen, der Kalibrierung und der Verbrauchsermittlung/-ablesung verbunden sind.

Sie möchten mehr über Ihre Steuern und Abgaben erfahren? Sie möchten mehr über die Steuern und Abgaben auf Ihrer Gasrechnung erfahren? Informieren Sie sich im folgenden Artikel genauer: Steuern und Abgaben

Sie wollen Ihre Stromrechnung drosseln? Unsere Energieexperten beraten Sie, um Ihren Stromverbrauch zu senken. Rufen Sie kostenlos an, Mo. 08.00-19.00 und Di.-Fr. 08.00-18.00 Uhr. 0720 1155 70

Gasrechnung zu hoch? Tipps zum Überprüfen!

Jährlich erhalten Sie Ihre Jahresabrechnung für Gas. Sie stellen fest, dass Ihre Gasrechnung zu hoch ist und können sich dieses nicht ganz erklären? Durch die aktuelle Energiekrise sind die Gaspreise deutlich gestiegen. Dennoch kann es immer mal sein, dass sich Fehler in Ihre Gasrechnung einschleichen. Grundsätzlich lohnt es sich immer ein zweites Mal über die Gasrechnung zu schauen und potenzielle Fehler zu finden.

  1. Passt die Rechnungsadresse zum Verbraucher? Stimmt die Rechnungsadresse? Überprüfen Sie, ob Ihre Kundendaten korrekt sind.
  2. Ist der Abrechnungszeitraum der Richtige? Überprüfen Sie immer, ob Ihnen der richtige Abrechnungszeitraum in Rechnung gestellt wurde.
  3. Stimmt der Zählerstand überein? Häufig werden Sie von Ihrem Energieversorger aufgefordert, Ihre Zählerstände zu übermitteln. Sie sollten überprüfen, ob der Zählerstand auf der Rechnung mit dem übereinstimmt, was Sie eingereicht haben.
  4. Ist es die richtige Zählernummer? Sie können die auf der Gasrechnung angegebenen Zählernummer ganz einfach mit der auf der vorherigen Rechnung angegebenen Nummer vergleichen.
  5. Prüfen Sie, ob die Rechnung nach dem von Ihnen gewählten Grundpreis und Verbrauchspreis berechnet wird. Diese Preise finden Sie in Ihrem Vertrag.
  6. Stimmen Ihre Daten weitgehend mit den Rechnungen des Vorjahres überein?

Wenn die Rechnung korrekt ist, Sie aber das Gefühl haben, dass der Gasverbrauch zu hoch ist, könnte möglicherweise ein Problem mit dem Zähler vorliegen. Wenn Sie jedoch einen Auffälligkeiten oder Fehler in Ihrer Gasrechnung feststellen, sollten Sie Ihren Energieversorger direkt darauf hinweisen und eine korrigierte Gasrechnung verlangen.

Wie Sie den Gasverbrauch berechnen, wenn Ihre Gasrechnung zu hoch ist!

Gelbe Gasrechnung mit Pfeil nach oben

Wenn Ihnen bei den oben genannten Überprüfung keine Fehler aufgefallen sind, sollten Sie Ihren Gasverbrauch berechnen und mit den Angaben auf Ihrer Rechnung vergleichen. Zur Berechnung des Gasverbrauchs können Sie die Zählerstände des jeweiligen Abrechnungszeitraums entnehmen und diese zusammen mit den Angaben Ihrer jährlichen Gasrechnung nach folgender Formel von Kubikmeter (m³) in Kilowattstunden (kWh) umrechnen:

Gasverbrauch kWh = Kubikmeter x Brennwert x Zustandszahl

Am Gaszähler können Sie den Gasverbrauch in Kubikmetern ablesen. Nachdem Sie diesen Wert ermittelt haben, können Sie nun den Gasverbrauch in Kilowattstunden mit dem vereinbarten Energiepreis multiplizieren. Die Energiepreise sind eine der wichtigsten Variablen, die die Höhe der Gasrechnung beeinflussen. Es ist der Betrag, der für den Verbrauch einer Kilowattstunde Energie bezahlt wird (ct/kWh).

Achtung Aufgrund der Energiepreiskrise unterliegen Tarifangebote und Preise Schwankungen. Informieren Sie sich direkt auf der offiziellen Website des Energieanbieters oder lassen Sie sich von unseren Stromliste Energieexperten beraten: 0720 1155 70 .

Wie Sie Ihre Gasrechnung senken!

Gelbe Gasflamme mit Gasrechnung

Viele österreichische Haushalte verbrauchen sowohl Gas als auch Strom. Wenn Sie bereits Ihre monatliche Stromrechnung senken konnten, können Sie diese Tipps erfreuen, um Ihre monatliche Gasrechnung zu senken.

  1. Heizen Sie Ihr Haus selektiv: Heizen Sie nur die Räume, die Sie am meisten benutzen. Reduzieren Sie die zu beheizende Fläche, indem Sie die Türen zu den Räumen schließen, die Sie nicht benutzen. Schalten Sie die Heizung aus, wenn Sie schlafen oder nicht zu Hause sind, um unnötige Heizkosten zu vermeiden.
  2. Nutzen Sie ein Thermostat: Zum Heizen werden 18° bis 20°C empfohlen. Wenn Sie Gas sparen wollen, aber Ihr Thermostat nicht manuell einstellen möchten, sollten Sie ein programmierbares Gerät kaufen.
  3. Reduzieren Sie den Warmwasserverbrauch: Wer weniger Warmwasser verbraucht, verbraucht auch weniger Gas. Duschen Sie lieber kürzer (4-5 Minuten) als zu baden. Denn beim Duschen wird im Allgemeinen weniger Wasser verbraucht. Ein Duschkopf mit niedrigem Durchfluss senkt die Wasser- und Energiekosten zusätzlich.
  4. Isolieren Sie Ihr Haus: Eine gängige Methode, um bei Ihrer Gas- und Stromrechnung Geld zu sparen, ist die Investition in eine bessere Isolierung. Ein gut isoliertes Haus ist im Sommer kühler, im Winter wärmer und das ganze Jahr über preiswerter.
  5. Ersetzen Sie Ihren Geschirrspüler und Ihre Waschmaschine: Die Hersteller von Haushaltsgeräten arbeiten ständig daran, die Energieeffizienz ihrer Geräte zu verbessern. Wenn Sie diese Geräte ersetzen, sollten Sie nicht nur auf die Energieeffizienz achten, sondern auch auf eine Öko-Waschfunktion, mit der Sie den Wasserstand oder die Wassertemperatur regulieren können.
  6. Schließen Sie Vorhänge und Türen: Durch die Fenster Ihres Hauses können im Winter bis zu 40 % der Heizenergie verloren gehen und im Sommer bis zu 87 % der Wärme gewonnen werden. Vorhänge können Ihr Haus effektiver vor den Außentemperaturen schützen als Jalousien.
  7. Führen Sie einen Energieanbieterwechsel durch: Die Suche nach einem besseren Energieanbieter beschränkt sich nicht nur auf Strom. Und genau wie bei Ihrem Stromanbieter sollten Sie jedes Jahr Ihren Bedarf und Ihren Verbrauch neu bewerten, bevor Sie die Gastarife verschiedener Anbieter in Ihrer Region vergleichen.

Mehr zum Thema Gasrechnung und -verbrauch erfahren:
Wie ist der österreichische Gasmarkt aufgebaut?
Entwicklung des Gaspreises

Aktualisiert am